Gemeinsame europäische Agrarpolitik (GAP 2020)

Die Gemeinsame europäische Agrarpolitik (kurz: GAP) legt mit den Agrarsubventionen fest, welche Landwirtschaft sich lohnt. Jahr für Jahr verteilt die EU mit der GAP 60 Milliarden Euro an die Landwirtschaft. Vier Fünftel davon werden als Direktzahlungen "mit der Gießkanne" verteilt - der größte Teil geht an Großgrundbesitzer*innen. Pro Hektar gibt es ca. 300 Euro, unabhängig davon, ob dort zukunftsfähig gewirtschaftet wird. Dabei müsste das Geld dafür genutzt werden, zukunftsfähige Betriebe zu belohnen. Den Weg in die Zukunft weisen die Bäuerinnen und Bauern, die ihre Tiere gut halten, den ländlichen Raum lebendig machen und dabei mithelfen Umwelt und Klima zu schützen. Öffentliches Geld für öffentliche Leistungen - das muss der Leitsatz für die anstehende Reform der GAP sein, die ab 2021 in Kraft treten soll. 

In den Medien

Agrarpolitik ab 2020 - Wie sollen die Fördermittel zukünftig verteilt werden?

Agrarreform: Neue Vorschläge aus Brüssel

EU Agrarsubventionen trotz Klagen über niedrige Löhne und den Einsatz von Pestiziden

Downloads

Forderungen der Verbände-Plattform zur GAP 2020

Die breite Verbände-Plattform fordert eine grundlegende Reform der EU-Agrarpolitik. Die GAP-Gelder müssen gesellschaftliche Leistungen honorieren, Marktkrisen durch klare Regeln vermieden werden und die Vielfalt der Betriebe erhalten und ausgebaut werden, so einige der Forderungen der mehr als 20 unterzeichnenden Organisationen.

GAP Verbände-Plattform [PDF]

Für eine gemeinwohlorientierte GAP nach 2020

Der Wissenschaftliche Beirat für Landwirtschaft und Ernährung (WBAE) formuliert Vorschläge für eine gemeinwohlorientierte Agrarsubventionen. Zentrale Punkte: Öffentliches Geld für öffentliche Leistung, Flächensubventionen reduzieren und Agrar- und Ernährungspolitik aufeinander abstimmen.

GAP WBAE [PDF]

Ist die GAP fit für die Zukunft in der Landwirtschaft?

In einer umfassenden Studie haben Wissenschaftler*innen, u.a. im Auftrag des Naturschutzbund (NABU), die aktuelle Förderperiode der EU-Agrarsubventionen untersucht. Ihr Fazit: Unwirtschaftliches und umweltschädliches Wirtschaften wird gefördert.

GAP NABU-Studie [PDF]

EU-Agrarpolitik einfach erklärt

Was ist die Flächenprämie, wieviel Subventionen erhält ein landwirtschaftlicher Betrieb und was sind ökologische Vorrangflächen? Diese und weitere Fragen beantwortet die Broschüre des Bund für Umwelt und Naturschutz und erklärt so unkompliziert die europäische Agrarpolitik.

GAP Einfach erklärt [PDF]