Meine-Landwirtschaft.de

Landwirtschaft Macht Essen - Zweiter „Wir haben es satt!“-Kongress

Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2016 findet der zweite "Wir haben es satt"-Kongress in Berlin statt. Unter dem Motto „Landwirtschaft Macht Essen" liegt der Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses auf den Fragen: Woher kommt das Essen? Welche globalen Machtgefüge steuern die Lebensmittelproduktion? Wie kann ein Umbau der Landwirtschaft gestaltet werden?

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung geht es hier.

Stadt Land Food-Festival für gutes Essen und gute Landwirtschaft

In Kooperation mit dem Wir haben es satt!-Kongress findet in der nahegelegenen Markthalle Neun zwischen dem 1. und 3. Oktober das Stadt Land Food-Festival statt. Drei Tage werden tausende Menschen in großer oder kleiner Runde diskutieren, sich mit lokalen ErzeugerInnen austauschen, Teig kneten, Wein verkosten, Kaffee rösten, Krabben pulen oder Street Food probieren. Das Angebot umfasst mehr als 350 Workhops, Vorträge und Tastings, einen bunten Markt, elf Lebensmittel-Werkstätten und vieles mehr. Zum vollständigen Programm

Das Wasser bis zum Hals: Appell an die Agrarministerkonferenz

„Vielen Bäuerinnen und Bauern steht das Wasser bis zum Hals. Stoppt das Höfesterben!“, mit dieser Botschaft verdeutlichten Aktive der Kampagne „Meine Landwirtschaft“, Aktion Agrar und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in der Ostsee vor Beginn der Bund-Länder-Agrarministerkonferenz in Warnemünde die dramatische, existenzbedrohende Lage unzähliger Landwirte.

Hier geht es zur Pressemitteilung, den Pressebildern und dem Pressespiegel.

320.000 Menschen gegen CETA und TTIP!

Mehr als 320.000 Menschen haben am Samstag, 17.9., bundesweit gegen CETA und TTIP demonstriert. Wenige Tage vor der EU-Handelsministerkonferenz am 23. September in Bratislava trugen die Bürgerinnen und Bürger ihren Widerstand gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA in sieben deutschen Städten auf die Straße. In Berlin demonstrierten 70.000 Menschen, in Hamburg waren es 65.000, in Köln 55.000, in Frankfurt am Main 50.000, in Leipzig 15.000, in Stuttgart 40.000 und in München 25.000.

Mehr Informationen gibt es hier.


26.09.2016 |

Landwirtschaft in kleinem Maßstab

Tausende gingen vor dem "Salone del Gusto" in Turin auf die Straße (Foto: Slow Food)

„Sie sind Giganten, aber wir sind viele“ – unter diesem Motto zogen am letzten Freitag Tausende gegen die Macht der multinationalen Großkonzerne der Agrarindustrie durch die Straßen Turins. 7000 Bäuerinnen und Lebensmittelhandwerker, Fischerinnen und Indigene, Aktivistinnen und engagierte Bürger aus 143 Ländern gingen anlässlich des elften „Salone del Gusto“ zum gemeinsamen Protest in das Zentrum der Kulturhauptstadt. [+] mehr...

20.09.2016 |

Was kosten unsere Lebensmittel wirklich?

Die industrielle Landwirtschaft verursacht immense versteckte Kosten  (Foto: CCO, Pixabay)

Nicht nur Bäuerinnen und Bauern geraten bei den derzeitigen Erzeugerpreisen in Existenznot. Aus den Billigpreisen des Einzelhandels resultieren auch für Verbraucher, Tier und Umwelt negative Folgen, jedoch sind diese Kosten verdeckt. Eine vom Aktionsbündnis „Artgerechtes München“ bei der Universität Augsburg in Auftrag gegebene Studie zeigt, dass die durchschnittlichen Marktpreise die sozialen, gesundheitlichen und ökologischen Folgekosten nicht beinhalten. Die Studie hatte die Faktoren Antibiotikaresistenzen und Nitrat-/Stickstoffbelastung und deren Auswirkungen auf die Preisentwicklung von Lebensmitteln berechnet. [+] mehr...

19.09.2016 |

320.000 gegen ungerechten Welthandel

In vielen Städten führten Traktoren die Demo-Züge an. (Foto: CETA und TTIP stoppen / flickr, http://bit.ly/2cSE20c, creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0)

In sieben Städten haben am Samstag mehr als 320.000 Menschen gegen die geplanten transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP & CETA demonstriert. In Berlin demonstrierten 70.000 Menschen, in Hamburg waren es 65.000, in Köln 55.000, in Frankfurt am Main 50.000, in Leipzig 15.000, in Stuttgart 40.000 und in München 25.000. Wenige Tage vor der EU-Handelsministerkonferenz am 23. September in Bratislava und in direktem Vorfeld zum SPD-Parteikonvent am heutigen Montag sendet dies ein klares Signal an die Politik. [+] mehr...

15.09.2016 |

Deal mit dramatischen Folgen: Bayer-Monsanto-Fusion

Die Weichen für den weltgrößten Agrochemie-Konzern sind gestellt (Foto: Turning Bqayer / flickr, Conan, http://bit.ly/2cXoA4R, creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0)

Immer weniger Konzerne bestimmen, was gegessen wird. Nachdem sich die beiden Saatgut- und Chemie-Riesen Bayer AG und Monsanto gestern auf einen Übernahmepreis geeinigt haben, steht der globalen Landwirtschaft eine Verschärfung der Machtkonzentration und der Verlust der Unabhängigkeit für Landwirte bevor. Es sei denn, EU-Wettbewerbskommissarin Margarete Vestager untersagt die Fusion – Organisationen machen nun Druck in diese Richtung. [+] mehr...

12.09.2016 |

Das Wasser bis zum Hals

Vielen Bäuerinnen und Bauern steht das Wasser bis zum Hals. (Foto: Meine Landwirtschaft)

40.000 Milchviehbetriebe und 64.000 Schweinebetriebe mussten in den vergangenen zehn Jahren ihre Hoftore schließen – das ist die Bilanz vor der diesjährigen Herbst-Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern. Da unterdessen die existenzbedrohende und dramatische Situation auf vielen Höfen andauert und weiter zuspitzt, verbildlichten Aktive der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ Aktion Agrar und der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (AbL) die Lage: „Vielen Bäuerinnen und Bauern steht das Wasser bis zum Hals. Stoppt das Höfesterben!“ [+] mehr...