Meine-Landwirtschaft.de

Vertagung und Einschränkungen bei Glyphosat Zulassung

14.04.2016 | Im Juni läuft die derzeitige Zulassung für das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat aus – deswegen wollte die EU-Kommission am 8.3.2016 über eine Verlängerung um weitere 15 Jahre abstimmen. Nun musste die Entscheidung auf Mai verschoben werden, da sich einzelne Staaten gegen die Neuzulassung aussprachen. Der Unkrautvernichter steht in starker Kritik, da er von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ eingestuft wurde. Nun melden sich auch EU-Parlament, Bundesagrar- und Bundesumweltministerium zu Wort.

Erfahren Sie hier mehr über akuelle Positionen, Hintergründe und wissenschaftlichen Einschätzungen.

Volksbegehren gegen Massentierhaltung handelt Ergebnis aus

14.04.2016 | Das "Aktionsbündnis gegen Massentierhaltung Berlin-Brandenburg" sammelte mit seinem Volksbegehren innerhalb weniger Monate über 100.000 Stimmen und war somit erfolgreich. Im Vorfeld der Agrarausschusssitzung am 19.4. hat das Bündnis in seiner abschließenden Sitzung am Abend des 11.4. entschieden, das mit den Koalitionsfraktionen ausgehandelte Ergebnis anzunehmen. 

Hier geht es zu den Ergebnissen.

 

Landwirtschaft Macht Essen - Zweiter „Wir haben es satt!“-Kongress

09.03.2016 | Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2016 findet der zweite "Wir haben es satt"-Kongress in Berlin statt. Unter dem Motto „Landwirtschaft Macht Essen" liegt der Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses auf den Fragen: Woher kommt das Essen? Welche globalen Machtgefüge steuern die Lebensmittelproduktion? Wie kann ein Umbau der Landwirtschaft gestaltet werden?

Weitere Informationen und Anmeldemodalitäten hier in Kürze.


28.04.2016 |

Naturbewusstsein und Landwirtschaft 2015

Bewusstsein um Verantwortung der Landwirtschaft gegenüber der Natur wächst (Foto: flickr.com, helst1 on holiday, CC BY-NC-ND 2.0)

Gestern erschien die Naturbewusstseinsstudie 2015 des Bundesamts für Naturschutz. Zum ersten Mal wurde sich intensiver damit beschäftigt, wie die deutsche Bevölkerung die Agrarlandschaft wahrnimmt. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus sind, dass fast allen 2000 Befragten das Wohl der Nutztiere besonders wichtig ist (93%) und dass die Auswirkungen auf die Natur bei landwirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigt werden sollen (92%). [+] mehr...

27.04.2016 |

Ernährungsrat Berlin gegründet

Handbuch zum Ernährungsrat von INKOTA

Am vergangenen Freitag wurde in Berlin der Ernährungsrat für eine zukunftsfähige Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik in der Region Berlin/Brandenburg gegründet. Er bildet die Plattform aller lokal und regional tätigen Akteure, die einen Wandel des lokalen Ernährungssystems einleiten möchten. Der Ernährungsrat hat sich zur Aufgabe gemacht dafür gemeinsame Ziele und Strategien zu entwickeln und diese in Form politischer Aktivitäten und Aktionen umzusetzen. Der Ernährungsrat Berlin möchte dabei eng am Konzept der Ernährungssouveränität arbeiten. Das bedeutet u.a., dass lokale Märkte gestärkt werden sollen, dass faire Preise zu existenzsichernden Einkommen beitragen und Ressourcen nachhaltiger eingesetzt werden. [+] mehr...

25.04.2016 |

Zehntausende gegen TTIP & CETA

Landwirte führten den Protestzug gegen TTIP an. (c) Gerhardt/vip-pressefoto.de

Am Vortag des Treffens von US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich der Hannover Messe rief ein breites Bündnis von Aktivistennetzwerken, Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen, Jugendverbänden, Wohlfahrts-, Sozial- und Kulturverbänden, Gewerkschaften, Bürgerrechts- und kirchlichen Organisationen zur Demo gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA auf. Mit rund 90.000 Protestierenden sei die erwartete Teilnehmerzahl weit überschritten worden, so die Veranstalter. [+] mehr...

22.04.2016 |

Wird CRISPR/Cas die Gentechnik-Kennzeichnung bekommen?

Wir-haben-satt-Demo 2015 (Foto: Die Auslöser)

Nur wenige Tage, bevor in New York die nächste Verhandlungsrunde über das TTIP-Abkommen beginnt, sind interne Dokumente an die Öffentlichkeit gelangt. Diese zeigen: die USA drängen die EU, neuartige Gentechnik-Verfahren wie CRISPR möglichst schnell durchzuwinken – ohne Risikoprüfung. Die von Brüssel mehrmals verschobene Entscheidung würde der Industrie wohl gar nicht schmecken: die Vermerke und Briefe lassen vermuten, dass die EU dazu tendiert, die „Genome Editing“-Verfahren als Gentechnik zu regulieren. [+] mehr...

19.04.2016 |

Agrarministerkonferenz für Milchmengenbeschränkung

Landwirte und Molkereien sind künftig dazu angehalten die angebotene Milchmenge zu reduzieren (Foto: flickr.com, Martin Abbeglen, CC BY-SA 2.0)

Bei der diesjährigen Frühlingsagrarministerkonferenz (AMK) vom 13.-15 April ging es u. a. darum eine Lösung für die existenzbedrohende Marktsituation im Milchsektor zu finden. Bund und Länder rufen den Milchsektor zu freiwilligen Mengenbeschränkungen auf. Dafür gibt es eine Frist bis zum Sommer. Sollte es in dieser Zeit nicht zu einer spürbaren Drosselung kommen, so wird es zu einer zeitlich befristeten, entschädigungslosen Mengenreduzierung kommen. Die Agrarminister waren sich einig darüber, dass das Ungleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot nur über die Reduzierung der angebotenen Milchmenge zu regulieren sei. [+] mehr...