Schwerpunkte

Tierhaltung

Wie werden die Tiere in der Landwirtschaft gehalten? Das fragen sich immer mehr Menschen hierzulande und fordern artgerechte Haltung. Gleichzeitig schießen aber immer mehr Megaställe aus dem Boden, in denen teils zehntausende Tiere auf engstem Raum gehalten werden. Kleine und mittlere Betriebe stehen derweil unter Druck, denn für den Umbau der Ställe fehlt es ihnen an finanzieller Unterstützung und Planungssicherheit von der Politik. Das muss sich ändern: Wir brauchen ein klares Bekenntnis zu mehr Tierwohl, eine verbindliche Kennzeichnung von tierischen Produkten und Unterstützung für Betriebe, die ihre Ställe umbauen wollen. 

Mehr dazu

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP)

Die Gemeinsame europäische Agrarpolitik (kurz: GAP) legt mit den Agrarsubventionen fest, welche Landwirtschaft sich lohnt. Jahr für Jahr verteilt die EU mit der GAP 60 Milliarden Euro an die Landwirtschaft. Vier Fünftel davon werden als Direktzahlungen "mit der Gießkanne" verteilt - der größte Teil geht an Großgrundbesitzer*innen. Pro Hektar gibt es ca. 300 Euro, unabhängig davon, ob dort zukunftsfähig gewirtschaftet wird. Dabei müsste das Geld dafür genutzt werden, zukunftsfähige Betriebe zu belohnen. Den Weg in die Zukunft weisen die Bäuerinnen und Bauern, die ihre Tiere gut halten, den ländlichen Raum lebendig machen und dabei mithelfen Umwelt und Klima zu schützen. Öffentliches Geld für öffentliche Leistungen - das muss der Leitsatz für die anstehende Reform der GAP sein, die ab 2021 in Kraft treten soll. 

Mehr dazu​​​​​​​

Landwirtschaft und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist das große Ziel und unsere Herausforderung im 21. Jahrhundert. Eine nachhaltige Gesellschaft muss alle Bereiche so organisieren, dass sie auch in Zukunft noch tragfähig sind. Mit Blick auf die Landwirtschaft bedeutet das: Alle Verarbeitungsschritte –  vom Acker bis zum Teller auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene – auf ihre Nachhaltigkeit zu prüfen. Konkret bedeutet nachhaltige Landwirtschaft ein Wirtschaften im Einklang mit Menschen und Umwelt, das Ressourcen schont und das Klima schützt. Nachhaltige Landwirtschaft ist lebendige Vielfalt von Saatgut, Tierwelt und bäuerlichen Betrieben, mit der sich Menschen heute und morgen sicher und gesund ernähren können.

Mehr dazu​​​​​​​