Meine-Landwirtschaft.de
 

Der Weg nach Brüssel

15.01.2014

Hannover: 14 Uhr Gespräch mit dem Bundessortenamt. Die Gruppe spricht mit dem Bundessortenamt über die Auswirkungen einer neuen EU-Saatgutgesetzgebung auf den Saatgutverkehr, den aktuellen Stand der EU-Saatgutgesetztgebung und der Verhandlungen zum Gesetz (Osterfelddamm 80)16.01.2014

16.01.2014

Einbeck: 10 Uhr Gespräch mit der KWS Saat AG, über die Forderungen des Unternehmens an eine EU Saatgutgesetzgebung und die aktuelle Situation des internationalen Saatgutmarkts (Grimsehlstr. 3, Einbeck)

Höxter: 14 Uhr Kundgebung auf dem Marktplatz in Höxter zur Saatguttour mit Vertretern lokaler Initiativen (Am Markt 1, Höxter)

Werther: 18 Uhr Politisches Hofdinner auf dem Hof Maaß mit Vorträgen zur Sortenvielfalt (am Beispiel von Äpfeln und Kartoffeln) und Saatgutpolitik. Mit Hans-Joachim Bannier, Apfelzüchter, und Klaus Buschmeier, Mitglied im Sprecherrat der IG Nachbau. Es gibt Kartoffelpuffer mit Apfelmus! (Süthfeld 7, Werther)

17.01.2014

Drensteinfurt: 11 Uhr Rundgespräch auf dem Hof Deventer zur Situation der Saatgutvermehrer und der aktuellen Debatte zur Saatgutpolitik auf EU-Ebene. Mit den Biolandbauern Johannes Deventer und Peter Angenendt. (Altendorf 56, Drensteinfurt)

Halver: 15 Uhr Kundgebung auf dem Hof Osenberg zur Saatguttour mit Vertretern lokaler Initiativen (Vormbaum 6, Halver). Auserdem: Gespräch mit Bauern über die Gülleausbringung in der Rgion Halver. Durch konzentrierte Massentierhaltung in anderen Regionen dient das Gebiet um Halver zunehmend als Entsorgegebiet für Gülle. Lokale Bauern beklagen einen Verlust des Ansehens der Landwirtschaft in der Bevölkerung durch die enormen Güllemengen und damit verbundene Belastungen.

18.1.2014

Bonn: 11 Uhr Diskussionsveranstaltung zur Reform der Europäischen Saatgutgesetzgebung. Wir Sprechen mit Susanna Gura vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzen und Gerhard Portz von der IG Nachbau über die Auswirkung der EU-Saatgutgesetztgebung (Ökozentrum, Hatschiergasse 2-4). Gemeinsam wollen wir uns über die Bedeutung der Biodiversität in der Landwirtschaft und den Einfluss der EU-Saatgutgesetzgebung diskutieren.  Danach findet auf dem ca. 2 km entfernten Münsterplatz eine Kundgebung zur Saatgutgesetzgebung statt. Parallel zur "Wir haben es satt-Demonstration" in Berlin wollen wir auch in Bonn ein Zeichen für bäuerliche landwirtschaft und gegen Agrarindustrie setzen! Alle sind ganz herzlich eingeladen, es werden Vertreter verschiedener Organisationen sprechen, zuvor wird ein Traktorzug durch Bonn fahren und die Demonstration ankündigen.

Bonn: 13 Uhr Kundgebung auf dem Münsterplatz

19.01.2014

Fahrt durch Belgien Richtung Brüssel

20.01.2014

Brüssel: 13 Uhr Kundgebung vor dem EU Parlament. Kundgebung von La Via Campesina zur Saatgutgesetzgebung vor dem EU Parlament (Place du Luxemburg).