Wie viel Acker gibt’s heute zum Mittag?

Das neue Flächenrechner-Projekt vom 2000m²-Weltacker ermöglicht es jetzt den Flächenbedarf einzelner Gerichte zu ermitteln. Die Idee dahinter: Jeder Bissen hat einen einzigartigen Ort, an dem er gewachsen ist und den er gestaltet. Und die Fläche, die es benötigt, um den Bissen auf das Gramm genau zu realisieren, rechnet der Flächenrechner aus. Damit wird das 2000m²-Weltacker Projekt auf einzelne Gerichte ausgeweitet.

2000 m², das ist die Fläche, die jedem Menschen auf der Welt zur Verfügung steht, wenn die gesamte Ackerfläche von 1,5 Milliarden Hektar durch die Anzahl aller Menschen geteilt wird. Darauf muss alles wachsen, was der Mensch zum Leben braucht. Nicht nur die Lebensmittel, welche auf unseren Tellern landen, auch Baumwolle für Kleidung, Futter für Nutztiere, Biokraftstoffe und Stoffe für die Industrie müssen auf der begrenzten Fläche ihren Platz finden. Die 2000 m² sind dafür mehr als genug, sogar um Luxusgüter wie Kakao oder Tabak zu produzieren. Pro Tag stünden jedem Menschen damit gut 5,5 m² zur Verfügung. Doch an dieser Stelle wird bereits deutlich, welches die Probleme der aktuellen Nahrungsmittelproduktion sind: die täglich verfügbare Fläche verringert sich aufgrund von Lebensmittelverlusten und -verschwendung, die Endverbraucher*innen nicht beeinflussen können, um fast 24 Prozent auf gut 4,2 m² am Tag.

Auf diese Zusammenhänge legt der Flächenrechner ein besonderes Augenmerk. Neben spannenden Informationen zu den einzelnen Zutaten und Kulturen, eröffnet die Webseite unter der Rubrik „Querschnitt“ einen Blick auf übergreifende Themen, wie Regionalität, Klimaschutz, Ernährungsvielfalt und Ökolandbau. Nutzer*innen können nach Belieben in die komplexe Materie einsteigen oder sich zunächst damit begnügen, die vorgefertigten Gerichte des Flächenrechners oder ihre eigenen individuellen Rezepte auf den Flächenbedarf zu prüfen.