Meine-Landwirtschaft.de
 

September

Frei und fair? Tagung zum internationalen Agrarhandel

22.09.2017, 12:30 Uhr - 23.09.2017, 14:00 Uhr

Ob TTIP oder CETA – internationale Handelsabkommen sind umstritten. Im Zentrum der Kontroversen steht die Frage, wie die internationale Handelspolitik fair, sozial und ökologisch gestaltet werden kann.

Profitieren vom Freihandel nur die globalen Konzerne oder auch die weltweite Ernährungssicherheit? Ist durch die neue US-Regierung eine Renaissance des Protektionismus zu erwarten? Kann der internationale Handel mit Bioprodukten eine sinnvolle Strategie sein?

Sollte es zur politischen Aufgabe von Kommunen gehören, die Vermarktung stadtnaher Produkte zu fördern? Wie kann vermieden werden, dass soziale und ökologische Standards kleine ProduzentInnen benachteiligen? Ist der Faire Handel eine Alternative?

Diesen Fragen möchte das AgrarBündnis, die Ev. Akademie Hofgeismar und die Fachstelle Kirche im ländlichen Raum der EKKW nachgehen. Die VeranstalterInnen haben dafür ein buntes Programm mit externen ReferentInnen und Raum für Austausch zusammengestellt. Die zweitägige Tagung findet am 22. und 23. September im entspannten Ambiente der Evangelischen Akademie Hofgeismar statt.

Gründungsveranstaltung des Ernährungsrates Dresden

25.09.2017, 16:00 - 20:00 Uhr

Nach Berlin, Köln und Hamburg ist es jetzt auch in Dresden soweit: die Gründung des Ernährungsrates wird am 25. September 2017 von 16 bis 20 Uhr gefeiert. Interessierte sind herzlich eingeladen, an dem abwechslungsreichen Programm teilzunehmen und sich für eine gesunde und nachhaltige Ernährung in Dresden und der Region einzusetzen.

Die VeranstalterInnen - ein Bündnis aus zahlreichen AkteurInnen aus Organisationen, Firmen, Verbänden und Privatpersonen - planen einen Fachvortrag zu den Potentialen regionaler und nachhaltigerer Versorgung in Dresden und der Region.

Anschließend ist Raum für konkreten Austausch in Kleingruppen zu Themen wie:

o Stadtlandwirtschaft und Essbare Stadt

o Regionalität in Anbau, Verarbeitung und Verkauf

o Öffentliche und private Verpflegung

o Bildung und Ernährungskompetenz

Im Anschluss der Veranstaltung laden die VeranstalterInnen herzlich zu einem gemeinsamen Austausch bei einem regionalen Imbiss und Getränken ein.

Wo: Plenarsaal des Rathauses, Rathausplatz 1, 01067 Dresden

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Lokale Agenda 21 für Dresden e. V. und dem Gartennetzwerk Dresden unter Mitwirkung der Verbrauchergemeinschaft Dresden, deinHof, Schellehof, dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsen und den über 70 im Initiativkreis Ernährungsrat vertretenen Organisationen, Firmen, Verbänden und Privatpersonen.

Oktober

Internationale Fachtagung "ANTIBIOTIKA-MINIMIERUNG in der TIERHALTUNG"

05.10.2017, 10:30 Uhr - 06.10.2017, 16:00 Uhr

Der Einsatz von (Reserve-)Antibiotika in der Tierhaltung führt vermehrt zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt bereits: im Jahr 2050 könnte die Haupttodesursache weltweit Antibiotikaversagen sein.

Welche Chancen und welche Herausforderungen für die menschliche Gesundheit und auch für den Tierschutz sind mit dem Verzicht auf Antibiotika in Tierhaltungen verbunden? Welche Erwartungen verbinden Verbraucher*innen mit "antibiotika-frei" erzeugten Produkten? Welche Tierhaltungssysteme eignen sich besonders für eine weitreichende Antibiotikareduktion und sichern zugleich langfristig gesellschaftliche Akzeptanz für die Tierhaltung?

Diesen aktuellen Fragen widmet sich eine internationale Fachtagung, welche vom 5. bis 6. Oktober in Göttingen stattfindet. Mit praktischen Erfahrungen mit dem Antibiotikaverzicht aus anderen Ländern soll die deutsche Diskussion für eine wirksame Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen vorangetrieben werden.

WO - Georg-August-Universität, Adam-von-Trott-Saal, (Altes Mensagebäude, 1.OG) Wilhelmplatz 3, 37073 Göttingen.

WANN - Beginn: 5.10.2017, 10.30 Uhr I Ende: 6.10.2017, ca. 16.00 Uhr

VERANSTALTER*INNEN - Prof. Achim Spiller (Georg-August-Universität, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung), Germanwatch e.V. (Reinhild Benning) und Ärzte gegen Massentierhaltung e.V. (Dr. Peter Sauer)

ANMELDUNG - Bitte bis zum 24.9.2017 an: ernaehrung@germanwatch.org

Ausstellung "Landwirtschaft der Gifte"

19.10.2017, 19:30 Uhr - 10.12.2017, 18:00 Uhr

ORT: WILLY-BRANDT-HAUS, Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

Anlässlich der bevorstehenden Entscheidung über die Neuzulassung des umstrittenen Pestizids Glyphosat in der Europäischen Union zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus die Ausstellung „Landwirtschaft der Gifte. Ihr Preis für den Menschen“ mit Fotografien von Pablo E. Piovano. Der Fotograf dokumentiert die Folgen von 20 Jahren des wahllosen Einsatzes von Agrarchemikalien im ländlichen Nordosten Argentiniens und dessen katastrophale Auswirkungen auf die Menschen und ihre Umwelt.

Die Menschheit nimmt unfreiwillig an einem der größten Experimente weltweit teil. Glyphosat ist das meistverkaufte Pflanzengift der Welt. Es ist allgegenwärtig in der Nahrungskette. Der Fotograf Piovano dokumentierte drei Jahre lang (2014-17) die Folgen von 20 Jahren des wahllosen Einsatzes von Agrarchemikalien im ländlichen Nordosten Argentiniens und dessen katastrophale Auswirkungen. Seine Fotos werden nun erstmalig in Berlin ausgestellt.

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 19.Oktober um 19.30 Uhr.

Die Veranstaltung ist bis 21. Januar 2018 jeweils Dienstag bis Sonntag zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

  • Erste
  • 1
  • 0
  • Letzte