Meine-Landwirtschaft.de
 

April

Internationale Konferenz "The Future of the Rural World" Innovation – Youth – Employment

27.04.2017, 09:00 Uhr - 28.04.2017, 17:00 Uhr

Im Rahmen der deutschen G20 Präsidentschaft möchte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit Ihnen und anderen zentralen Akteuren aus dem In- und Ausland erörtern, wie wir eine innovative, wettbewerbsfähige, nachhaltige und gerechte ländliche Entwicklung – vor allem für die junge Generation – fördern können.

Protestaktionen anlässlich der Bayer-Hauptversammlung in Bonn

28.04.2017, 07:00 - 10:00 Uhr

Die Übernahme von MONSANTO durch den BAYER-Konzern verschärft die bereits jetzt existierenden verheerenden politischen, ökologischen und sozialen Probleme im Zusammenhang mit Konzernmacht und Konzernprofiten. Durch das Zusammengehen der beiden Agrar-Giganten entsteht ein Monopol im Bereich des gentechnisch hergestellten Saatguts und damit unkalkulierbare Gefahr für die Ernährung der Menschheit. Beim konventionellen Saatgut kommen beide Unternehmen zusammen auf einen Marktanteil von rund 30 Prozent, bei Pestiziden auf einen von 25 Prozent. Superkonzerne wie BAYSANTO bedrohen aber nicht nur die bäuerliche Landwirtschaft und unsere Ernährungsgrundlagen, sondern auch die Demokratie, die Menschenrechte, die Biodiversität, den Frieden, die soziale Sicherheit und die Gesundheit der Menschen. Beide Multis haben Erfahrungen mit chemischen Waffen. Der Zusammenschluss wird tausende Arbeitsplätze vernichten, den Staat um Unternehmenssteuer-Einnahmen bringen und die Ausbeutung von Mensch und Umwelt weiter steigern.

Deshalb ruft ein breites Bündnis auf zu Gegenwehr und zu Widerstand, zu vielfältigen Aktionen rund um die Hauptversammlung der AktionärInnen des BAYER-Konzerns.

Zeit: Freitag, den 28. April 2017, 7-10 Uhr

Ort: Platz der Vereinten Nationen, Bonn

BrotZeit: Vom Säen bis zum Backen – Welche Zukunft braucht das Bäckerhandwerk?

30.04.2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Erneut laden die Markthalle Neun und Die Freien Bäcker e.V. zu einem Fest rund um das Thema Brot ein. Mit einem Markt sowie in Werkstätten und Debatten stellen wir vor, was alles dazu gehört, um geschmackvolle Brote und Backwaren mit handwerklichen Verfahren und Zutaten von bester Qualität, regional und nachhaltig herzustellen. Brot ist existentiell und grundsätzlich. So grundsätzlich, dass es sechs Zutaten braucht: Getreide, Wasser, ein wenig Salz – Zeit, handwerkliches Know-how und Verantwortung.

Von der Saatgutentwicklung, über die Sauerteigbörse bis zu frisch gebackenen ‚Seelen‘ wird bei vielfältigen (Mitmach-)Aktionen – für Kinder und Erwachsene – für alle Sinne erfahrbar, was Bäckerhandwerk heute und in Zukunft bedeutet. BrotZeit möchte dazu anstiften, die Zukunft der Ernährung und der Lebensmittelherstellung – im wahrsten Sinne – in die eigenen Hände zu nehmen.

Ort: Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42/43, 10997 Berlin-Kreuzberg

Mai

Tagung "Den Wandel in der Landwirtschaft begleiten"

04.05.2017, 12:00 Uhr - 05.05.2017, 13:00 Uhr

Die Landwirtschaft verändert sich. Die Agrar beratung unterstützt die Landwirte im Veränderungsprozess. Das ist im Prinzip nichts Neues. Was jedoch neu ist: die Gesellschaft schaut immer genauer hin, was in der Landwirtschaft passiert und formuliert Vorstellungen, wie Landwirtschaft sein sollte. Es herrscht das Leitbild einer multifunktionalen Landwirtschaft, die Funktionen weit über die Produktion von Nahrungsmitteln hinaus erfüllen soll. Zwar kommen die Impulse für eine umweltfreundliche oder tiergerechtere Landwirtschaft auch aus der Landwirtschaft. Forderungen nach einer Veränderung in der Landwirtschaft kommen jedoch vermehrt aus der Gesellschaft. Um die erwünschten Entwicklungen zu unterstützen wurde daher im Rahmen der europäischen Agrarpolitik die Möglichkeit ausgeweitet, Beratungsdienstleistungen zu fördern. Einige Bundesländer haben die Förderung der Beratung in ihre ländlichen Entwicklungsprogramme aufgenommen. Wir verstehen diese Tagung als Forum für Politik und Beratungsorganisationen, Landwirte, Verwaltung und Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft. Mit unserer Tagung möchten wir allen am Thema Interessierten einen Rahmen bieten um gemeinsam tragfähige Konzepte voranzubringen. Gemeinsam

wollen wir diskutieren, wie eine zielgerichtete Beratung weiter entwickelt und mit welchen politischen Instrumenten sie unterstützt werden kann.

Mehr Vielfalt in Agrarlandschaften IV

12.05.2017, 15:00 Uhr - 14.05.2017, 13:00 Uhr

Ohne ein besonderes Engagement der Landwirte kann das Ziel nicht erreicht werden, die biologische Vielfalt in den Agrarlandschaften wieder zu erhöhen. An konkreten Beispielen wird gezeigt, dass und wie Landwirte in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz und mit Unterstützung der Fachbehörden ökologische Verbesserungen auf ihren Flächen ohne ökonomische Verluste erreichen können. Diskutiert und bei einer Exkursion besichtigt wird, wie der Schritt vom modellhaften Projekt in die Breite gelingen kann.

Juni

Öko-Feldtage 2017

21.06 - 22.06.2017

Die Öko-Feldtage zeigen neue Wege im Landbau und Innovationen in der Biolandwirtschaft. Aussteller präsentieren Maschinen zur Bodenbearbeitung, zur Saat- und zur Hacktechnik sowie zum Futterbau. Auf Demonstrationsparzellen der Aussteller und Versuchsparzellen der Domäne Frankenhausen werden aktuelle Praxisbeispiele aus dem Pflanzenbau vermittelt. Eine Milchviehherde von 100 Kühen sowie 700 Legehennen der Domäne liefern anschauliche Beispiele der artgerechten Tierhaltung. Mobilstallsysteme wie auch Nährstoffmanagement, Fütterung und Aufbereitung der Futtermittel werden thematisiert. Neben Führungen und Begehungen von Feldversuchen gibt es ein Fachforum, um Wissen zu teilen. Ein Kulturprogramm und kulinarische Köstlichkeiten – selbstverständlich in Bioqualität – runden das stark fachlich orientierte Programm ab.

Zeit: 21. - 22. Juni 2017

Ort: Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, Frankenhausen 2, 34393 Grebenstein

Erste Bundesweite Öko-Feldtage: Bio live erleben!

21.06.2017, 09:00 Uhr - 22.06.2017, 17:00 Uhr

Vom 21. und 22. Juni 2017 finden erstmals bundesweite Öko-Feldtage* statt. „Die Öko-Feldtage sind eine Plattform, die zeigt, was Ökolandwirtschaft kann, wo sie steht und wie wir sie weiterentwickeln können“, sagt Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bio-Dachverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) über das große Event von und für Landwirte auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen. „Wir freuen uns, die Öko-Feldtage als Schirmherr mitzugestalten.“

Juli

Basis-Kurs Solidarische Landwirtschaft (Solawi)

07.07.2017, 15:00 Uhr - 09.07.2017, 14:00 Uhr

Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft bietet auch dieses Jahr wieder einen Basis-Kurs für Initiativen und Solidarhöfe im Aufbau sowie für Interessierte an. Der Kurs richtet sich an interessierte Einsteiger (Erzeuger und Verbraucher) sowie Netzwerker und Menschen, die sich in ihrem beruflichen Kontext fortbilden wollen. Wir bieten eine fundierte Einführung in die Wirtschaftsform Solawi und gehen ganz praktisch an die Planung und den Aufbau eines Solidarhofes heran. Dabei werden allgemeine Faktoren, Schritte und Prozesse verdeutlicht, die speziell für den Aufbau einer Solawi wichtig sind (z.B. bei Kommunikation, Organisation und Planung). Wir lernen mit verschiedenen Methoden und im lebendigen Austausch mit den Menschen vom Solawi-Hof Tangsehl die Kernaspekte von Solawi kennen.

Unser Ziel ist, dass die TeilnehmerInnen am Ende eine Vorstellung davon haben, wie sie eine Solawi selbst ins Leben rufen können, was dabei zu beachten ist und welche Potentiale dieses Konzept für die Zukunft bietet. Weiterführende Beratung, Kontakte und Materialien werden wir ebenfalls zur Verfügung stellen.

August

Seminarwoche: „Ackern für die Zukunft – Lokale Landwirtschaft und globale Ernährungssouveränität“

05.08 - 08.08.2017

Im Seminar lernen wir einen Hof solidarischer Landwirtschaft kennen und beschäftigen uns mit den dahinter liegenden Ideen. Durch Praxisworkshops und Mitarbeit wird ein intensiver Einblick in die alltäglichen Abläufe ermöglicht. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den politischen Fragen Rund um eine sozial-ökologische Transformation in der Landwirtschaft. Wer bestimmt darüber was wir essen? Wie bedeutet Ernährungssouveränität ganz konkret und vor Ort? Welche Landwirtschaft wünschen wir uns und was können wir persönlich zu einer Ernährungswende beitragen?

Wir werden unsere Zelte wieder auf der Apfelwiese der Roten Beete aufschlagen. Neben dem Inhaltlichen besteht Zeit zum Ausspannen, Spielen und den Sommer genießen an einem schönen Ort im Grünen. Das Seminar bietet auch viele Gelegenheiten eigene Bezüge zum Thema einzubringen.

Zeit: 05.08. -11.08.

Ort: Sehlis bei Leipzig

Plätze: max. 25

Das Seminar steht allen interessierten Menschen offen.

TN-Beitrag nach Selbsteinschätzung: 70-130 Euro

Anmeldung: seminare@knoe.org

  • Erste
  • 1
  • 0
  • Letzte