Meine-Landwirtschaft.de

August

Biogartenmesse 2016

27.08 - 28.08.2016 | Wiesbaden (Hessen)

Flora non Grata – Das Unkraut: Respektbekundung einer Pflanzenwelt, die die Ehrbezeichnung Unkraut erhält

Unter diesem Motto geht die Biogartenmesse in Deutschland ins dritte Jahr. Bislang war „bio“ vor allem beim Einkauf von Nahrungsmitteln ein Thema. Doch mindestens genauso wichtig ist, wo die Pflanzen für unsere Gärten herkommen.

„Wir holen Bio in den Hausgarten zurück“: Diese Aussage der Initiatorin der Biogartenmesse, Batya-Barbara Simon, bringt diese Zielsetzung sehr gut zum Ausdruck. Mit der bundesweit einzigen Verbrauchermesse mit ausschließlich zertifizierten Biogärtnern möchte die Veranstalterin das Thema „Biogarten“ einer breiten Öffentlichkeit nahe bringen. 2016 besuchten bereits mehr als 10.000 Hausgartenbesitzer die Messen und waren begeistert.

Am 27. + 28. Aug. 2016 ist die Veranstaltung erstmalig auf dem Hofgut Hammermühle in Wiesbaden zu Gast und läutet die Pflanzzeit im Herbst ein, die ja für das gesunde Gedeihen der Pflanzen die wertvollere Pflanzzeit ist! Hofgut Hammermühle und die Biogartenmesse- eine starke Verbindung!

Biogartenmesse

27.08.2016, 10:00 Uhr - 28.08.2016, 18:00 Uhr | Wiesbaden (Hessen)

2016 kommen wieder Biogärtnereien aus ganz Deutschland zur Biogartenmesse und breiten Ihre farbenprächtig blühenden Pflanzen und duftenden Kräuter aus. Hier finden Sie alles, was Gartenfreunde und Naturliebhaber begeistert.

Zeit: 27. August 10:00 - 19:00 Uhr, 28. August 10:00 - 18:00 Uhr
Ort: Hofgut Hammermühle, Bernhard-May-Straße 58, 65203 Wiesbaden

Schnippeldisko Süd-Nord: Berlin und Tansania protestieren gegen Lebensmittelverschwendung

28.08.2016, 10:05 - 18:30 Uhr | (Berlin)

Bei der öffentlichen Schnippeldisko im Berliner Dienstsitz des BMZ wird Gemüse, das allein wegen sogenannter optischer Mängel vom Handel nicht akzeptiert wird und in der Tonne landen würde, in ein schmackhaftes Gericht verwandelt. Zur gleichen Zeit findet in Morogoro in Tansania ein Event der lokalen Slow-Food-Youth-Gruppe statt. In Morogoro und in Berlin wird jeweils gemeinsam geschnippelt und gekocht, um ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung und -verluste weltweit zu setzen. In Berlin wird das Schnippeln und Schälen begleitet durch die Beats von DJ Florinn. Anschließend verarbeitet das Team der Fläming Kitchen das Gemüse zu einem vegetarischen Gericht.

Bauernhofpädagogische Angebote − Starke Argumente für Hofbesuche

30.08.2016, 09:30 - 17:00 Uhr | Schechingen (Baden-Württemberg)

Bauernhofpädagogik bietet nicht nur für Kinder und Jugendliche sondern auch in der Erwachsenenbildung vielfältige Möglichkeiten. Die Besucher sollen ins Tun und Erleben kommen und so die Zusammenhänge der Landwirtschaft erleben und verstehen. Bauernhofpädagogische Angebote bieten BetriebsleiterInnen die Möglichkeiten ein weiteres finanzielles Standbein zu entwickeln und eine wirksame Öffentlichkeitsarbeit für den Ökologischen Landbau zu betreiben. Die TeilnehmerInnen erarbeiten pädagogischer Angebote für verschiedene Zielgruppen, die sie auf Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Dabei fließen aktuelle Fachfragen aus Forschung und Praxis mit ein. Außerdem erstellen sie eine Sammlung starker Argumente und werden darin geschult, die Angebote überzeugend an die Kunden zu bringen. Bauernhofpädagogin Heidi Zoller aus Schechingen erläutert, wie sie die pädagogischen Angebote für unterschiedliche Zielgruppen gestaltet. Durch aktives kreatives Mit-Tun werden Aktionsmöglichkeiten zu weiteren Themenbereichen erarbeitet. Durch den gemeinsamen Austausch wird der Tag viele Anregungen und Ideen für die eigene pädagogische Arbeit bieten. Referentin: Anja Kirchner, Referentin für Bauernhofpädagogik, Heidi Zoller, Bioland-Landwirtin und Bauernhofpädagogin

Kontakt: Bioland Landesverband Baden-Württemberg, Schelztorstraße 49, 73728 Esslingen, Fax: 0711/550939-50, E-Mail: info-bw@bioland.de, info-bw@bioland.de

Tomatenfachtag - Ökologische Sorten und Züchtung im geschützten Anbau

30.08.2016, 10:00 - 16:30 Uhr | Holste (Niedersachsen)

Der Tomatenfachtag am 30.08.2016 in der Oldendorfer Saatzucht in Holste soll dazu dienen, erstmalig eine Übersicht und einen Austausch über den dringend erforderlichen Züchtungsfortschritt bei Tomaten im ökologischen Anbau zu gewinnen. Ohne die enge Zusammenarbeit zwischen Erwerbsanbau und Züchtung wird es im Segment nachbaufähige Sorten und transparente, unbedenkliche Züchtungsmethodik keinen Fortschritt geben.
In Zusammenarbeit mit Kultursaat e.V. und dem Ökoring Niedersachsen werden in der Oldendorfer Saatzucht von Ulrike Behrendt verschiedene neue Züchtungen, Linien und bekannte Sorten im Vergleich zu sehen und zu schmecken sein. Infovorträge zu Gefahren und Entwicklungsmöglichkeiten durch die Züchtung runden den Tag ab.

Zeit: 30. August 10:00 - 16:30 Uhr
Ort: Oldendorfer Saatzucht, Oldendorfer Landstr. 10, 27729 Holste

September

Brandenburger Spezialitätenmarkt "Regional und Bio"

04.09.2016, 10:00 - 18:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Die Domäne Dahlem lädt zum Brandenburger Spezialitätenmarkt "Regional und Bio" ein. Hier können die Besucher die geschmackliche Vielfalt regionaler Bio-Produkte aus Berlins schönem Umland entdecken, z.B. Gegrilltes und Gebackenes, frisch gezapftes Bier, Fleisch und Wurst, Käse, Gemüse, Kräuter und Früchte, Eis und Honig, Wein und edle Brände und vieles mehr. Außerdem präsentiert sich das Land Brandenburg mit verschiedensten Ferien- und Erlebnisangeboten auf Bauern- und Reiterhöfen.

Zeit: 04. September 10:00 - 18:00 Uhr
Ort: Domäne Dahlem, Königin-Luise-Straße 49, 14195 Berlin
Kosten: 3 Euro (ermäßigt 1 Euro), freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie Mitglieder des Fördervereins

Mit visionärer Politik aus der Agrarkrise

05.09.2016, 10:30 - 16:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Europas gemeinsame Agrarpolitik (GAP) steckt in einer tiefen Krise. Sie vernachlässigt die ökologischen Herausforderungen, die Preise sind im Keller, und viele Betriebe schließen, weil sie unter heutigen Voraussetzungen nicht mehr wirtschaften können.
Was sind gemeinsame Ziele einer reformierten Agrarpolitik? Was die kurz-, mittel- und langfristigen Schritte und politischen Stellschrauben vor und in der nächsten EU-Agrarreform? Wie erhalten wir vielfältige Agrarstrukturen, in denen auch kleine und mittlere Betriebe eine Chance haben? Welche Instrumente der Verbraucherstärkung brauchen wir, um eine steigende Nachfrage nach Ökoprodukten und Lebensmittel aus besonders artgerechter Tierhaltung zu ermöglichen? Ist die agrarökologische Wende der Weg aus der Krise und wie ist sie zu gestalten? Und welche Chancen bieten internationale Verantwortung und Abkommen, die Europa zu einer nachhaltigen Landwirtschaft verpflichten?

Zeit: 05. September 10:30 - 16:00 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, 10117 Berlin, Schumannstr. 8

Anmeldung erforderlich

6. bundesweite Tagung "Bienen machen Schule"

16.09 - 18.09.2016 | Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

Mellifera e. V. setzt sich seit seiner Gründung 1985 dafür ein, dass junge Menschen die Möglichkeit erhalten, mit Bienen zu arbeiten und sich mit dem Thema BNE – „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auseinanderzusetzen. Dafür bringen Sie auf Ihrer Tagung "Bienen machen Schule" Pädagogen und Imker zusammen, die im Kindergarten oder Schulunterricht, in der Bienen-AG, in Umweltzentren, der offenen Kinder- und Jugendarbeit oder im Imkerverein Bildung mit Bienen machen.

Bedroht, bedrohlich, lebenswichtig - Wasser für die Landwirtschaft

16.09.2016, 12:30 Uhr - 17.09.2016, 13:00 Uhr | Hofgeismar (Hessen)

Wasser ist für die Landwirtschaft genauso wichtig wie der Boden. Wasser und Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden. Dabei geht es um Quantitäten und Qualitäten: Knappheit, Verbrauch und Gefährdung des Wassers müssen technisch und politisch gemanagt werden. Der Klimawandel verstärkt diese Herausforderungen – in Deutschland und weltweit.

Wie erhalten alle Menschen sauberes Trinkwasser?
Wie kann der Zugang von Bäuerinnen und Bauern zu Wasser gesichert werden?
Wie begegnen wir der zunehmenden Wasserverschmutzung?

Zeit: 16. September 12:30 Uhr - 17. September 13:00 Uhr
Ort: Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar, Gesundbrunnen 8, 34369 Hofgeismar
Kosten: 37,00 - 99,50€

Tagung: Bedroht, bedrohlich, lebenswichtig - Wasser für die Landwirtschaft

16.09.2016, 13:00 Uhr - 17.09.2016, 13:00 Uhr | Hofgeismar (Hessen)

Wasser ist für die Landwirtschaft genauso wichtig wie der Boden. Wasser und Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden. Dabei geht es um Quantitäten und Qualitäten: Knappheit, Verbrauch und Gefährdung des Wassers müssen technisch und politisch gemanagt werden. Der Klimawandel verstärkt diese Herausforderungen - in Deutschland und weltweit. Wie erhalten alle Menschen sauberes Trinkwasser? Wie kann der Zugang von Bäuerinnen und Bauern zu Wasser gesichert werden? Wie begegnen wir der zunehmenden Wasserverschmutzung?

Zeit: 16. - 17. September 2016
Ort: Evangelische Akademie Hofgeismar, Gesundbrunnen 11, 34369 Hofgeismar

Anmeldung erforderlich

Brandenburger BioFest

18.09.2016, 11:00 - 18:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Das Brandenburger BioFest im Rahmen des 27. Weltkindertagsfestes verwandelt den Potsdamer Platz im Herzen Berlins in einen einzigen großen Bio-Bauernhof. Getreu dem Motto "Bio mit allen Sinnen erleben" laden über 30 Bio-Landwirte, -Gärtner und -Imker sowie Umwelt- und Naturschutzverbände aus den märkischen Reiseregionen zu ländlichen Spielen und Mitmachaktionen ein.
Alle teilnehmenden Akteure bieten Mitmachaktionen wie Apfelsaft pressen, Backen und Pesto selber machen. Außerdem gibt es viele verschiedene Bio-Bauernhof-Tiere wie Hühner, Schafe und Schweine und zahlreiche Infomöglichkeiten zu Ausflügen und Urlaub in Brandenburg.

Zeit: 18. September 11:00 - 18:00 Uhr
Ort: Potsdamer Platz, 10785 Berlin

Konferenz: Alle mitnehmen – Soziale Ungleichheit überwinden

26.09.2016, 11:00 - 19:00 Uhr |

Die weltweilte Ungleichheit nimmt stetig zu. Das wird regelmäßig durch Studien bestätigt, wonach ein Prozent der Menschen der Erde mehr besitzt als die restlichen 99 Prozent - immerhin rund sieben Milliarden.
Die sich immer weiter öffnende Schere zwischen Reich und Arm sorgt dafür, dass Millionen Menschen weiterhin in extremer Armut leben und keinen Zugang zu Schulbildung und grundlegender Gesundheitsfürsorge haben.
Auch in Deutschland ist die soziale Ungleichheit beunruhigend stark gewachsen: Mittlerweile verfügen 10 Prozent der Haushalte über mehr als die Hälfte des Vermögens im Land. Ob es gelingt, weltweit Armut zu bekämpfen, hängt entscheidend davon ab, wie mit extremer sozialer Ungleichheit umgegangen wird.

Mit der Konferenz wollen wir in einer breiten zivilgesellschaftlichen Kooperation ausloten, wie wir gemeinsam zu mehr Gerechtigkeit beitragen können. Die Veranstaltung wird getragen und durchgeführt von einem breiten Kreis von Verbänden aus den Bereichen Entwicklung, Soziales, Umwelt, Frieden und Transparenz.

Zeit: 29. September 11:00 - 19:00 Uhr
Ort: Hotel Aquino, Tagungszentrum Katholische Akademie, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin-Mitte

Anmeldung erforderlich

„Wir haben es satt!“-Kongress

30.09.2016, 18:00 Uhr - 03.10.2016, 13:00 Uhr | (Berlin)

Wir laden euch ein zum 2. „Wir haben es satt!“-Kongress in Berlin. Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2016 wollen wir uns unter dem Motto „Landwirtschaft Macht Essen“ damit beschäftigen wo unser Essen herkommt, welche globalen Machtgefüge die Lebensmittelproduktion steuern und wie wir den Umbau der Landwirtschaft gestalten können.

Freut euch auf vier Tage voll mit spannenden Diskussionen, Impulsen, Guten Beispielen gelebter Alternativen, Arbeitsgruppen und Aktivwerkstätten rund um die Landwirtschaft und das Essen der Zukunft. Parallel bietet das "Stadt Land Food – Festival" interessante Märkte und Werkstätten.

Zeit: 30.09.2016 - 03.10.2016
Ort: Berlin

Oktober

Tagung und öffentliche Abendveranstaltung: Mit Wachstum den Hunger bekämpfen?

05.10.2016 Uhr | Hamburg (Hamburg)

Auf dem Welternährungsgipfel 1996 setzte sich die UN Staatengemeinschaft das Ziel bis 2015 die Zahl der Hungernden zu halbieren. Unbestritten wurden in den letzten 20 Jahren Fortschritte in der Bekämpfung des Hungers erzielt. Aber besonders in Afrika südlich der Sahara hat der Hunger zugenommen.
Eine industrielle Landwirtschaft wird in vielen Ländern als eine erfolgversprechende Strategie gesehen, um den Hunger und die Armut zu beenden. Doch diese Strategie ist umstritten und wirft viele Fragen auf: Wie hat sich die Situation der örtlichen Bevölkerung in Bezug auf das Recht auf Nahrung verändert? Sind die Menschen als in eine Wertschöpfungskette integrierte Arbeitskräfte besser oder schlechter dran als vorher? Ist der zahlenmäßige Anstieg des Flächenertrages oder des Bruttosozialproduktes ein gutes Indiz für eine Verbesserung der Ernährungslage eines Landes?

Zeit: 05. Oktober
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11, Hamburg
Tagungsbeitrag: 40€

Anmeldung erforderlich

Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen. Ein Bauer zeigt, wie`s geht

07.10.2016, 14:30 Uhr | Bad Wiessee - Holz

Buchvorstellung und Pressegespräch:
Markus Bogner hat die konventionelle Landwirtschaft kennengelernt. Als Angesteller war er Teil der Agrarindustrie, in Landwirtschaftsschulen wurde er mit ihrer Philosophie des "Wachse, oder weiche!" konfrontiert. Darüber, wie man gute Lebensmittel herstellt, hat er dort nichts erfahren – das macht er jetzt als Pächter des Boarhofs einfach selbst.

Heute ist Bogner mehr denn je davon überzeugt, dass in seiner Art der Landwirtschaft die Keimzelle für eine bessere, eine »enkeltaugliche« Welt steckt. Sein Boarhof bietet Lösungen für viele Probleme, die uns auf globaler Ebene immer stärker beschäftigen. Wer wissen will, wie diese Lösungen aussehen, wie man sein Leben selbst in die Hand nimmt und wie gut es tut, in und mit der Natur zu arbeiten, findet in seinem Buch Inspiration und Hoffnung.

Anmeldungen werden ab sofort unter Tel. 089-54 41 84-34 oder reinemann@oekom.de entgegengenommen.

Workshop: Junge Ideen für tiergerechte Haltungsverfahren

08.10 - 09.10.2016 | Fulda (Hessen)

Nutztiere sollen tiergerecht gehalten werden: Was bedeutet das konkret?
Das Ziel, Nutztiere tiergerecht zu halten, wird von allen gesellschaftlichen Schichten getragen. Nun gilt es, neue Wege auszuprobieren und innovative Lösungen zu finden.
Das KTBL bietet motivierten jungen Leuten ein Forum, neue Ideen zu entwickeln, Erfahrungen auszutauschen und Rückmeldungen von Experten und Beratern zu erhalten. Für die Tierarten Milchvieh, Zuchtsauen, Mastschweine, Legehennen und Mastgeflügel bekommen jeweils bis zu 15 junge Leute die Gelegenheit, zwei Tage lang miteinander zu diskutieren. Die Optimierung vorhandener Ställe oder ein kompletter Neubau stehen dabei im Fokus. Das aktuelle Baurecht soll ebenfalls beachtet werden, sodass möglichst zukunftsfähige Ideen entstehen.

Zeit: 08. - 09. Oktober 2016
Ort: Parkhotel Kolpinghaus Fulda, Goethestraße 13, 36043 Fulda
Kosten: 75€

Anmeldung erforderlich

Ökolandbau auf dem Hof Gasswies: wir ackern in Deiner Region

22.10.2016, 16:00 Uhr | Klettgau-Rechberg (Baden-Württemberg)

Führung mit Fredi und Silvia Rutschmann

Zeit: 22. Oktober 16:00 Uhr
Ort: Hof Gasswies, Wutöschinger Str. 4, 79771 Klettgau-Rechberg

Anmeldung erforderlich

November

Natur im Dienst von Klimapolitik und Bioökonomie? - Die Biodiversitätskonvention und die Zukunft der Landnutzung

16.11.2016, 10:00 - 17:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Vom 4. bis 17. Dezember 2016 findet in Cancún, Mexiko, die 13. Vertragsstaatenkonferenz der UN-Konvention über Biologischen Vielfalt (Convention on Biological Diversity - CBD COP 13) statt. Über die Umwelt- und Naturschutzagenda hinausgehend, werden auf der CBD auch entwicklungspolitisch relevante Themen und Prozesse im Kontext von Landnutzung, Klimapolitik und Bioökonomie behandelt, die in anderen internationalen Gremien eher vernachlässigt werden.
Die Fachtagung soll dazu beitragen, diese neuen Tendenzen und Themensetzungen zu analysieren, die entwicklungspolitische Dimension dieser Fragen deutlich und sie damit einer größeren entwicklungspolitischen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zeit: 16. November 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Brot für die Welt, Caroline-Michaelis-Str. 1 / Ecke Invalidenstraße, 10115 Berlin

Anmeldung bis zum 03. November bitte unter info[AT]fdcl.org

Februar

Themenabend Boden mit Kinofilm "Landraub - Die globale Jagd nach Ackerland"

01.02.2017, 20:00 Uhr | Waldshut-Tiengen (Baden-Württemberg)

Im Anschluss an den Film gibt es eine Diskussion über Bodenknappheit und Bodenpreisentwicklung im Landkreis Waldshut.

Zeit: 01. Februar 2017 20:00 Uhr
Ort: Albrecht Kino, Bernhalde 1, 79761 Waldshut-Tiengen

Anmeldung erforderlich

Juni

Öko-Feldtage 2017

21.06 - 22.06.2017 | Grebenstein (Hessen)

Die Öko-Feldtage zeigen neue Wege im Landbau und Innovationen in der Biolandwirtschaft. Aussteller präsentieren Maschinen zur Bodenbearbeitung, zur Saat- und zur Hacktechnik sowie zum Futterbau. Auf Demonstrationsparzellen der Aussteller und Versuchsparzellen der Domäne Frankenhausen werden aktuelle Praxisbeispiele aus dem Pflanzenbau vermittelt. Eine Milchviehherde von 100 Kühen sowie 700 Legehennen der Domäne liefern anschauliche Beispiele der artgerechten Tierhaltung. Mobilstallsysteme wie auch Nährstoffmanagement, Fütterung und Aufbereitung der Futtermittel werden thematisiert. Neben Führungen und Begehungen von Feldversuchen gibt es ein Fachforum, um Wissen zu teilen. Ein Kulturprogramm und kulinarische Köstlichkeiten – selbstverständlich in Bioqualität – runden das stark fachlich orientierte Programm ab.

Zeit: 21. - 22. Juni 2017
Ort: Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, Frankenhausen 2, 34393 Grebenstein