Meine-Landwirtschaft.de

April

Kurse zur Wesensgemäßen Bienenhaltung

02.04 - 16.07.2016 | Berlin (Berlin)

Wesensgemäße Bienenhaltung achtet das ganze Bienenvolk als ein Lebewesen, pflegt und fördert es. Für StadtimkerInnen mit einem oder wenigen Völkern ist sie besonders geeignet. Im Vordergrund steht nicht der maximale Honigertrag.
Gearbeitet wird vielmehr mit den natürlichen Impulsen und Rhythmen der Bienenvölker, es wird auf ihre Bedürfnisse geachtet und auf Eingriffe wie Manipulationen und Leistungssteigerungen, auf Hilfsstoffe, Medikamente und künstliche Zuchtmethoden verzichtet. Im Prinzessinnengarten wird mit einer Vielzahl an verschiedenen Beutensystemen geimkert. Die KursteilnehmerInnen können diese dort kennenlernen und für sich geeignete Systeme auswählen.

Mai

Biogartenmesse

28.05.2016, 10:00 Uhr - 29.05.2016, 18:00 Uhr | Hamburg (Hamburg)

2016 kommen wieder Biogärtnereien aus ganz Deutschland zur Biogartenmesse und breiten Ihre farbenprächtig blühenden Pflanzen und duftenden Kräuter aus. Hier finden Sie alles, was Gartenfreunde und Naturliebhaber begeistert.

Zeit: 18. Mai 10:00 - 19:00 Uhr, 29. Mai 10:00 - 18:00 Uhr
Ort:Gut Wulksfelde, Wulksfelder Damm 15-17, 22889 Tangstedt/Hamburg
Kosten: 6,50€ / 5€ ermäßigt / Kinder bis 14 Jahre frei

Efkebüller Kräuterfest

29.05.2016, 10:00 - 18:00 Uhr | Langenhorn

Ein Markt mit Kräutern und mehr. Es erwarten Sie mehrere Austeller auf unserem Gelände. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Eintritt frei.

Zeit: 29. Mai 10:00 - 18:00 Uhr
Ort: Kräuter-Simon, Strengweg 1, 25842 Langenhorn OT Efkebüll, Tel. 04672-776799
Kontakt: Frauke Simon, Tel. 04672-776799, info@kraeuter-simon.de

Seminar "Der Streit ums Land"

30.05.2016, 09:30 Uhr - 02.06.2016, 14:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Täglich werden 38 ha landwirtschaftlich genutzter Boden umgewidmet. Neues Land ist schwer hinzuzugewinnen. Dringender denn je stellt sich deshalb die Frage, wie die vorhandenen Flächen genutzt werden, gibt es doch konfligierende Ansprüche der Landwirtschaft sowie der Kommunen für Infrastruktur- und Industrieansiedlungsmaßnahmen. Hinzu treten die wirtschaftlichen und ökologischen Interessen an Forstwirtschaft und der Ausgestaltung von Naherholungs- und Schutzgebieten.

Wie sich die Konflikte um Bodennutzung lösen lassen, soll das interdisziplinäre und praxisorientierte Seminar "Der Streit ums Land - Aktuelle Entwicklungen und innovative Konzepte zur Nutzung der Ressource Boden" erörtern.

Zeit: 30. Mai 09:30 Uhr - 02. Juni 14:00 Uhr
Ort: Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin

Feldtag der Forschung und Züchtung Dottenfelderhof

30.05.2016, 16:00 - 19:00 Uhr | Bad Vibel (Hessen)

Der Dottenfelderhof lädt herzlich zum diesjährigen Feldtag der 'Forschung & Züchtung ein.
Auf dem Versuchsfeld „Hölle" wird über den Stand der Getreidezüchtung bei Winterweizen, Wintergerste und Winterroggen informiert werden. Anschließend wird die Sommerungen mit Sommerweizen, Hafer sowie Mais besichtigen.
Zu sehen gibt es: Sortenvergleiche, Zuchtgärten, Versuche zu Mehrliniensorten, zur Resistenz gegenüber saatgutübertragbaren Krankheiten wie Weizensteinbrand und Flugbrand bei Weizen, Flugbrand und Streifenkrankheit der Wintergerste (BLE-Prajekt im BÖLN) sowie Flugbrand bei Hafer.

Zeit: 30. Juni 16:00 – 19:00 Uhr
Ort: Dottenfelderhof, 61118 Bad Vilbel

Vortrag: Agrotreibstoffe - weder öko, noch fair. Warum Energie dezentral produziert werden soll.

30.05.2016, 19:00 Uhr | Neunkirchen (Saarland)

Agrotreibstoffe wie Palmöl oder Soja sollen das Energieproblem lösen und langfristig Erdöl ersetzen. Aber sie sind weder sonderlich ökologisch, noch CO2 neutral noch besonders fair. Im Gegenteil, weltweit heizen sie den Run auf fruchtbares Ackerland an und verschärfen das Hungerproblem.
Zu dieser Problematik klärt Ingrid Röder, Autorin der Flugschrift „Agrotreibstoffe - E10 weder öko noch fair“, in einem Vortrag mit anschließender Diskussion auf.

Zeit: 30. Mai 19:00 Uhr
Ort: Kath. Familienbildungsstätte, Marienstraße 5, 66538 Neunkirchen
Kosten: 2€

Juni

Mit Kühen Biodynamisches lernen

01.06.2016, 14:00 Uhr - 02.06.2016, 16:00 Uhr | Bad Vibel (Hessen)

Vom Wesen der Kuh lernen. Führen und kommunizieren können: Low stress stockmanship für Nicht-Landwirte.

Zeit: 01. Juni 14:00 Uhr - 02. Juni 16:00 Uhr
Ort: Dottenfelderhof, 61118 Bad Vilbel
Kosten: 320 € für Demeter-Vertragspartner und Fördermitglieder, 350 € regulärer Teilnehmerbeitrag

Anmeldung erforderlich

Gutes Essen – arme Erzeuger: Wie die Agrarwirtschaft mit Standards die Nahrungsmärkte beherrscht

02.06.2016, 14:00 - 17:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Öko-faire Produkte sind wohl die bekanntesten Produkte auf dem deutschen Lebensmittelmarkt mit einem Label.
Doch neben den „Urgesteinen“ der Siegel existieren inzwischen mehr als 400 Standards für Lebensmittel, die auf dem deutschen Markt angeboten werden.
Und beständig werden es mehr. Die meisten von ihnen treten mit dem Anspruch auf, „Nachhaltigkeit“ in den globalen Wertschöpfungsketten zu zertifizieren. Dieses ausufernde System der privatwirtschaftlichen Regulierung wird zunehmend zu einem globalen Problem, nicht nur weil es für die deutschen Verbraucher unübersichtlich ist, sondern weil die hohen Standards eine Marktteilnahme von kleinen und mittleren Familienbetrieben in Entwicklungsländern erheblich erschweren. Es fehlen staatliche Rahmensetzungen für diese privaten Standards, um Glaubwürdigkeit und Transparenz sicher zu stellen sowie
Missbrauch vorzubeugen.

Zeit: 02. Juni 14:00 - 17:00 Uhr
Ort: Brot für die Welt, Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin

Anmeldung bis zum 30. Mai unter buchvorstellung[AT]brot-fuer-die-welt.de

Europas geplante Freihandelsabkommen: Ein Angriff auf die bäuerliche Landwirtschaft?

02.06.2016, 18:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Die EU verhandelt nicht nur mit den USA und Kanada über Freihandelsabkommen. Ähnliche Verhandlungen laufen oder sind geplant mit Japan, Australien, Neuseeland, Mexiko, Mercosur/Südamerika, Indien, Philippinen, Thailand usw. – wie immer geheim und hinter verschlossenen Türen. Fast immer spielen Export- und Marktöffnungsinteressen der europäischen Lebensmittelindustrie eine wesentliche Rolle. Auf dem Spiel steht dabei weit mehr als Gentechnikfreiheit oder Hormonfleisch. Diese Abkommen würden die bäuerliche Landwirtschaft in Europa und den anderen beteiligten Ländern einem weiteren massiven Verdrängungswettbewerb aussetzen, der für viele Höfe das Aus bedeutet. Auch für die Verbraucher, -Umwelt- und Tierschutzorganisationen bedeutet dieser ruinöse Verdrängungswettbewerb sinkende Qualität, weniger Regionalität, und weniger Einflussmöglichkeiten auf Qualitätsstandards.

Was wird hier gespielt? Was bedeutet diese Agenda des Landwirtschaftsministeriums, des Wirtschaftsministeriums und der EU-Kommission? Welche Konsequenzen hätte diese Politik? Wer profitiert davon, wer verliert?

Zeit: 02. Juni 18:00 Uhr
Ort: Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin-Mitte

Anmeldung unter l.gehrmeyer[AT]forumue.de

Hoffest Brodowin

04.06.2016, 11:00 Uhr - 05.06.2016, 17:00 Uhr | Brodowin (Brandenburg)

Jedes Jahr im Sommer findet in Brodowin das traditionelle Hoffest statt. Dieses Jahr steht das Fest unter einem ganz besonderen Motto – 25 Jahre Ökodorf Brodowin! Der Betrieb wird damit ein Vierteljahrhundert alt und das soll ausgiebig mit allen Kunden, Freunden und Partnern gefeiert werden.
Für alle Besucher, die an der Arbeit in der ökologischen Landwirtschaft interessiert sind,werden an beiden Tagen Hofführungen angeboten. Es wird auch einen kurzer Einblick in die Meierei und die Kuh- und Ziegenställe geboten werden.

Zeit: 04.-05. Juni 2016
Ort: 16230 Chorin, OT Brodowin

Mehr Infos unter: https://www.brodowin.de/neues-aus-brodowin/hoffest-2016/fuer-besucher/

Hofführung "Von der Milch zum Käse"

04.06.2016, 15:00 - 17:00 Uhr | Neuhardenberg (Brandenburg)

Bei der Hofführung des Milchschafhofs Pimpinelle zeigen die beiden Bio-Landwirtinnen Amelie und Franziska Wetzlar den Weg von der Milch bis zum handgemachten Käse. Los geht es mit einer Traktorfahrt zu den Schafen auf der Weide, weiter mit einer Besichtigung der Ställe und des Melkstands, und es endet bei der Hofkäserei. Im Anschluss der Führung sind die Besucher eingeladen, an einer Käseverkostung teilzunehmen.

Zeit: 04. Juni 15:00 - 17:00 Uhr
Ort: Milchschafhof Pimpinelle, Lindenstraße 20, 15320 Neuhardenberg OT Quappendorf

Anmeldung unter hallo[AT]milchschafhof-pimpinelle.de erforderlich

Alles Bio? Crashkurs für umstellungsinteressierte Lebensmittelhandwerker und Start-ups

07.06.2016, 10:00 - 17:00 Uhr | Schöneiche bei Berlin (Brandenburg)

Das Seminar für kleine lebensmittelverarbeitende Betriebe und Start-ups aus dem Verarbeitungsbereich vermittelt wichtiges Wissen zur bio-zertifizierten Verarbeitung und Know-how für die Unternehmensentwicklung.

Zeit: 07. Juni 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: Manufaktur von Blythen, Brandenburgische Straße 65, 15566 Schöneiche bei Berlin

Anmeldung bis zum 24. Mai unter seminare[AT]fibl.org

Workshop: Ackerwildkräuter - Vielfalt in der Kulturlandschaft

07.06.2016, 19:00 - 22:00 Uhr | Pilsach (Bayern)

Der Workshop informiert über die Bedeutung von Ackerwildkräutern, stellt wichtige und gefährdete Arten vor und gibt Tipps zur Förderung seltener Ackerwildkräuter in der landwirtschaftlichen Praxis. Mit Naturschutzberaterin Katharina Schertler wird die Ackerwildkraut-Vermehrungsflächen auf dem Naturland-Betrieb von Konrad Samberger besichtigt und man kann mehr über das Wiederansiedlungsprojekt erfahren, mit dem sich Bioland Bayern für den Erhalt seltener und gefährdeter Ackerwildkräuter auf Bio-Betrieben einsetzt.

Zeit: 07. Juni 19:00 – 22:00 Uhr
Ort: Naturland-Betrieb Konrad Samberger, Schneemühle 1, 92367 Pilsach, Tel. 09186/320

Anmeldung bis zum 31. Mai unter susanne.maurer[AT]bioland.de (Katharina Schertler, Tel. 0821/34680-121)

„Schöne neue Gentechnik“ oder Kennzeichnungsfrei durch die Hintertür?

10.06.2016, 13:00 - 16:30 Uhr | (Berlin)

Seit Jahren werden verschiedene neue Gentechnik-Verfahren entwickelt und angepriesen, die rasante Fortschritte in der Pflanzen- und Tierzucht versprechen. Die Debatte über die Vorteile der vermeintlich „zielgerichteten“ neuen Techniken und über die Risiken der mit den Eingriffen ins Erbgut möglichen radikalen Veränderungen tobt – genauso wie die Auseinandersetzung über die Frage, ob die Techniken als Gentechnik, und ihre Endprodukte damit als gentechnisch verändert einzustufen sind.

Die fachpolitischen Sprecher der Bundestags- und Europafraktion, Harald Ebner und Martin Häusling, laden Sie herzlich ein, diese und weitere Fragen mit Experten aus Forschungseinrichtungen, Behörden, Verbänden und der Wirtschaft zu diskutieren.

Zeit: 10.06.2016, 13- 16.30 Uhr
Ort: Berlin, Deutscher Bundestag

Praktikertag: Bodenfruchtbarkeit aufbauen durch Leguminosen und konservierende Bodenbearbeitung? Welche Lösungen bietet die Landtechnik?

13.06.2016, 09:30 - 17:30 Uhr | Burgstemmen (Niedersachsen)

Neue viehhaltende Betriebe stellen derzeit auf den ökologischen Landbau um. Hier werden zukünftig insbesondere hochwertige Eiweißfuttermittel, wie z.B. Soja und Lupinen benötigt. Prof. Dr. Knut Schmidtke (HTW Dresden) berichtet von praxisrelevanten Forschungsergebnissen rund um den Leguminosenanbau. Der Bioland Betrieb Jan Wittenberg baut Soja an und ist an einer Aufbereitung für Soja beteiligt. Außerdem werden auf dem pfluglos wirtschaftenden Betrieb neue Landmaschinen getestet, eingesetzt und vorgeführt. Eine erfolgreiche und schlagkräftige Unkrautregulierung ist die Schlüsselkompetenz um als Betrieb Freude am Anbau dieser Kulturen zu behalten – Möglichkeiten, wie dies gelingen kann gilt es auf diesem Feldtag selbst in Augenschein zu nehmen.

Zeit: 13. Juni 09:30 - 17:30 Uhr
Ort: Highland Camp, Berkel 1, 31171 Burgstemmen

Anmeldung bis zum 03. Juni im Bioland Tagungsbüro, Tel.:
04262 9590-0, Fax: 04262/ 959050

Praktikertag: Umstellen auf ökologischen Landbau

13.06.2016, 14:00 - 18:00 Uhr | Mendig (Rheinland-Pfalz)

Immer mehr Verbraucher und Verbraucherinnen wollen Bioprodukte kaufen. Doch der hohen Nachfrage nach Lebensmitteln aus ökologischer Erzeugung steht ein zu geringes Angebot von heimischen Erzeugern und Erzeugerinnen gegenüber. In allen Bereichen werden Landwirte und Landwirtinnen gesucht, die ihre Wirtschaftsweise umstellen und Bioprodukte erzeugen wollen. Im Rahmen der Praktikertage im BÖLN sind an einer Umstellung interessierte Landwirte und Landwirtinnen herzlich dazu eingeladen sich über betriebliche Perspektiven und Entwicklungschancen zu informieren.

Zeit: 13. Juni 14:00 - 18:00 Uhr
Ort: Naturfreundehaus Laacherseehaus, Laacher-See-Str. 17, 56743 Mendig

Anmeldung bis zum 09. Juni unter info-rps[AT]bioland.de

Traditionelles Hoffest Brodowin

14.06.2016, 11:00 Uhr - 15.06.2016, 18:00 Uhr | Chorin (Brandenburg)

Ein kurzweiliger Tag auf dem Land: Das verspricht das Brodowiner Hoffest. Neben Kinderprogramm und Unterhaltung werden ganztägig Führungen über den Demeter-Betrieb angeboten. Rundgänge durch die Kuh- und Ziegenställe, zur Meierei und auf das Gemüsefeld erklären die bio-dynamische und naturgerechte Wirtschaftsweise. Besonders Kinder dürfen sich über ein abwechslungsreiches Programm mit Ponyreiten, Traktorfahren, Streichelzoo, einer riesigen Strohhüpfburg und verschiedenen Aufführungen auf der Kinderbühne freuen.

Zeit: 14. Juni 11:00 Uhr - 15. Juni 18:00 Uhr
Ort: Brodowiner Dorfstraße 89, 16230 Chorin OT Brodowin
Kosten: 3,- € p.P. / Kinder bis 16 J. frei

Aktuelles zur Zucht auf genetische Hornlosigkeit

15.06.2016, 19:30 - 22:00 Uhr | Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg)

Eingriffe am Tier stehen zunehmend in der Kritik der Öffentlichkeit. In der Milchviehhaltung betrifft dies in erster Linie das Enthornen der Kälber. Im Ökolandbau ist das Enthornen von Kälbern nur mit (zeitlich begrenzten) Ausnahmegenehmigung und einigen Auflagen möglich. In vielen bestehenden Ställen und Betriebssystemen ist die Haltung von horntragenden Tieren nicht oder nicht befriedigend möglich. Dies sind Gründe, warum die Zucht auf genetische Hornlosigkeit im Ökolandbau derzeit großes Interesse erfährt.
Die Teilnehmer werden über die Hintergründe und den momentanen Stand der Zucht für genetische Hornlosigkeit informiert. Zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich der Zucht und mögliche Schwierigkeiten (z.B. Inzucht) sowie betriebliche Strategien werden diskutiert, so dass sich die Teilnehmer eine Meinung bilden können.

Zeit: 15. Juni 19:30 - 22:00 uhr
Ort: Gasthaus zum Löwen Unteres Wirtshaus, Langenordnach 4, 79822 Titisee-Neustadt
Kontakt: Bioland Landesverband Baden-Württemberg, Schelztorstraße 49, 73728 Esslingen, Fax: 0711/550939-50, E-Mail: info-bw@bioland.de, info-bw@bioland.de

Umstellung auf ökologische Schweinehaltung

16.06.2016, 10:00 - 16:00 Uhr | Esslingen (Baden-Württemberg)

Die Nachfrage nach Bio-Schweinefleisch auf dem Markt ist ungebrochen hoch, die Umstellung von konventionellen Betrieben auf Bio-Schweinemast jedoch mit erheblichen Herausforderungen verbunden. Es werden zwei erfolgreiche Bio-Betriebe mit Schwerpunkt auf Schweinemast besucht. Dabei werden Fragen zu Umstellung, Haltung, Fütterung und Tiergesundheit besprochen und verschiedene Vermarktungskonzepte vorgestellt. Auch die ackerbaulichen Anforderungen werden besprochen. Die TeilnehmerInnen erfahren auf welche Parameter für eine erfolgreiche Öko-Schweinemast zu achten ist und erhalten Einblick ins Marktgeschehen und passende Vermarktungsoptionen. Referenten: Rudolf Wiedmann, Schweinhaltungsexperte, Rainer Bihlmaier, Bioland-Landwirt, Michael Abele, Naturland-Landwirt

Zeit: 16. Juni 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: Bio Bihlmaier, Ugenhof 5, 89542 Herbrechtingen
Kontakt: Bioland Landesverband Baden-Württemberg, Schelztorstraße 49, 73728 Esslingen, Fax: 0711/550939-50, E-Mail: info-bw@bioland.de

Einhundert Prozent faire Tierhaltung. Wege zu einer Landwirtschaft mit Zukunft.

18.06.2016, 10:30 - 17:00 Uhr | Hannover

Deutschland steht an einem Scheideweg: wollen wir eine grüne Landwirtschaft, die den Tieren ein würdiges Leben und den Bauern einen auskömmlichen Lohn garantiert? Oder bleiben die Weichen in Richtung Massenproduktion gestellt - auf Kosten von Umwelt, Tierwohl, Landwirtinnen und Landwirten?
Durch ein offenes Konferenzformat möchten wir mit interessierten Bäuerinnen und Bauern, mit Verbrauchern, Tierschützerinnen, Verbänden, Wissenschaft und Politik über den Umbau der aktuellen Nutztierhaltung diskutieren.

Zeit: 18. Juni 2016, 10:30 - 17:00
Ort: Hannover
Weitere Informationen und Anmeldung unter: bit.ly/23iuE5r

Bodenfruchtbarkeit im Fokus

20.06.2016, 09:30 - 16:30 Uhr | Aiterhofen (Bayern)

Was ist Bodenfruchtbarkeit und wie kann man sie veranschaulichen? Bodenkundler Hans Unterfrauner bringt uns neben theoretischen Grundlagen Bodenfruchtbarkeit auch auf dem Acker näher. Er erläutert Zusammenhänge im Boden, Nährstoffabhängigkeiten, Kationenaustauschkapazität und den Einfluss des Humus.

Zeit: 20. Juni 09:30 - 16:30 Uhr
Ort: mD-Hotel Landgasthof Murrer, Passauerstr. 1, 94330 Aiterhofen, Tel. 09421/99430

Anmeldung bis zum 13. Juni unter susanne.maurer[AT]bioland.de (Susanne Maurer, Tel. 0821/34680-186)

Was hat das Menschenrecht auf Nahrung mit dem Nahrungsmittelangebot im Supermarkt zu tun?

22.06.2016, 19:30 - 21:30 Uhr | Lüdenscheid (Nordrhein-Westfalen)

Nahrung ist ein Menschenrecht. So einfach diese Aussage daher kommt, so unbekannt ist der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, in dem dieses Recht und weitere existenzielle Menschenrechte verbrieft sind. Obwohl er einer der beiden grundlegenden internationalen Menschenrechtspakte ist, wird er wegen seiner politischen Brisanz von Regierungen oft ausgeblendet. Denn jedem Menschenrecht stehen staatliche Pflichten gegenüber.

Zeit: 22. Juni 19:30 - 21:30 Uhr
Ort: VHS Lüdenscheid, Alte Rathausstraße 1, Raum 06

Anmeldung erforderlich

Juli

Basiskurs Solidarische Landwirtschaft

08.07.2016, 15:00 Uhr - 10.07.2016, 14:00 Uhr | Tangsehl (Niedersachsen)

Wie kann ich eine Solidarische Landwirtschaft starten? Welche Möglichkeiten bietet diese Wirtschaftsart? Was daran ist mehr als Direktvermarktung? Wie kriegen das Andere schon gut hin? Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam auf dem 5. Solawi-Basis-Kurs beantworten!
Zeit: 8. bis 10. Juli, Beginn: 15.00 Uhr
Ort: Tangsehl (Wendland)
Anmeldung erforderlich.

Seminar: Frauenrechte, Männerrechte, Menschenrechte - Gender und Ernährung: Satt ist nicht genug

08.07.2016, 18:00 Uhr - 10.07.2016, 12:30 Uhr | Berlin (Berlin)

Auf der Basis des Brot für die Welt – Aktionsthemas „Satt ist nicht genug“ sollen die Auswirkungen von Mangelernährung genauer betrachtet werden und dabei ein Schwerpunkt auf Gesundheit (Mütter- und Kindergesundheit), Agrarproduktion und die Macht von Konzernen gelegt werden.

Dieses Seminar will sich vor allem mit der Genderperspektive auseinandersetzen. Wie unterscheidet sich die Situation von Frauen/Mädchen und Männern/Jungen? Welche Erfahrungen haben die Partnerorganisationen von Brot für die Welt gemacht? Wie sehen Entwicklungen hin zu einer ausgewogenen Ernährung aus und welche Herausforderungen gibt es noch zu bewältigen? Welchen Beitrag können ggf. auch Fachkräfte leisten und wo gibt es Schnittstellen zu unserem Konsumverhalten in Deutschland?

Zeit: 08. - 10. Juli
Ort: Diakonie Stiftung Lazarus Gästehaus, Bernauer Strasse 115, 13355 Berlin

Anmeldung bitte unter anmeldung.kurse[AT]brot-fuer-die-welt.de

Biogartenmesse

09.07.2016, 10:00 Uhr - 10.07.2016, 18:00 Uhr | Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg)

2016 kommen wieder Biogärtnereien aus ganz Deutschland zur Biogartenmesse und breiten Ihre farbenprächtig blühenden Pflanzen und duftenden Kräuter aus. Hier finden Sie alles, was Gartenfreunde und Naturliebhaber begeistert.

Zeit: 09. Juli 10:00 - 19:00 Uhr, 10. Juli 10:00 - 18:00 Uhr
Ort: Schloss Ebnet, Schwarzwaldstrasse 278, 79117 Freiburg im Breisgau
Kosten: 6,50€ / 5€ ermäßigt / Kinder bis 14 Jahre frei

Schwarmintelligenz, Waldbienen und Varroa Toleranz - Tagung mit Thomas D. Seeley

22.07.2016, 12:00 Uhr - 24.07.2016, 14:30 Uhr | Rosenfeld-Leidringen (Baden-Württemberg)

Der amerikanische Bienenforscher Thomas D. Seeley (Autor des Buches „Bienendemokratie“) kommt nach Rosenfeld. Neben Vorträgen gibt es Führungen und Workshops.

Anmeldung erforderlich

August

Gartenschätze – Das Dasein ist köstlich!

07.08.2016, 11:00 - 17:00 Uhr | Germersheim (Rheinland-Pfalz)

Die Ausstellung „Gartenschätze“ ist ein Vielfaltstag der besonderen Art. Im Zentrum der Veranstaltung stehen besondere Nutzpflanzensorten, die in unseren heimischen Gärten gedeihen und Menschen, die sich um diese Gartenschätze kümmern.

Zeit: 07. August 11:00 - 17:00 Uhr
Ort: Stadthalle Germersheim, Tornurser Platz, 76726 Germersheim

Tag der offenen Tür auf der Königsfarm

09.08.2016, 10:00 - 16:00 Uhr | Longkamp (Rheinland-Pfalz)

Am Samstag den 09. August lädt die Kreisgruppe Bernkastel-Wittlich im Bund für Umwelt und Naturschutz zum Tag der offenen Tür auf die Königsfarm ein. Dort betreibt Friedmunt Sonnemann eine Oase zur Erhaltung bedrohter und unbekannterer Nutzpflanzenarten. Neben Vorträgen und Führungen findet 16 Uhr auch eine Feldbegehung statt, um die Anbaufläche zu besichtigen. Die Zufahrt ist von Longkamp (Ortsausgang Richtung Bernkastel) her ausgeschildert.

Zeit: 13. August 10:00 - 16:00 Uhr
Ort: 54472 Longkamp, in der Nähe der neuen Autobahn über die Mosel
Sonnemann gehört der Organisation "Dreschflegel Saatgut" an (www.dreschflegel-saatgut.de)

Züchtungs- und Sortentag 2016

24.08.2016 Uhr | Heilbrunn (Bayern)

Samenfeste Bio-Sorten im Vergleich: Bingenheimer Saatgut AG und Kultursaat e.V. laden alle Erwerbsgärtner_innen und andere Interessierte herzlich zum jährlich stattfindenden "ökomenischen" Züchtungs- und Sortentag ein.
Sie haben dort die Möglichkeit, sich über neue biodynamische, samenfeste Sorten zu informieren, die aktuelle Entwicklung der ökologischen Gemüsezüchtung mitzuerleben und sich mit Kollegen auszutauschen. Saatgut aus ökologischer Züchtung und Vermehrung.

Zeit: 24. August
Ort: Gärtnereigemeinschaft Hofgut Letten GbR, 3670 Heilbrunn

Biogartenmesse

27.08.2016, 10:00 Uhr - 28.08.2016, 18:00 Uhr | Wiesbaden (Hessen)

2016 kommen wieder Biogärtnereien aus ganz Deutschland zur Biogartenmesse und breiten Ihre farbenprächtig blühenden Pflanzen und duftenden Kräuter aus. Hier finden Sie alles, was Gartenfreunde und Naturliebhaber begeistert.

Zeit: 27. August 10:00 - 19:00 Uhr, 28. August 10:00 - 18:00 Uhr
Ort: Hofgut Hammermühle, Bernhard-May-Straße 58, 65203 Wiesbaden

September

6. bundesweite Tagung "Bienen machen Schule"

16.09 - 18.09.2016 | Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern)

Mellifera e. V. setzt sich seit seiner Gründung 1985 dafür ein, dass junge Menschen die Möglichkeit erhalten, mit Bienen zu arbeiten und sich mit dem Thema BNE – „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auseinanderzusetzen. Dafür bringen Sie auf Ihrer Tagung "Bienen machen Schule" Pädagogen und Imker zusammen, die im Kindergarten oder Schulunterricht, in der Bienen-AG, in Umweltzentren, der offenen Kinder- und Jugendarbeit oder im Imkerverein Bildung mit Bienen machen.

„Wir haben es satt!“-Kongress

30.09.2016, 18:00 Uhr - 03.10.2016, 13:00 Uhr | (Berlin)

Wir laden euch ein zum 2. „Wir haben es satt!“-Kongress in Berlin. Vom 30. September bis zum 3. Oktober 2016 wollen wir uns unter dem Motto „Landwirtschaft Macht Essen“ damit beschäftigen wo unser Essen herkommt, welche globalen Machtgefüge die Lebensmittelproduktion steuern und wie wir den Umbau der Landwirtschaft gestalten können.

Freut euch auf vier Tage voll mit spannenden Diskussionen, Impulsen, Guten Beispielen gelebter Alternativen, Arbeitsgruppen und Aktivwerkstätten rund um die Landwirtschaft und das Essen der Zukunft. Parallel bietet das "Stadt Land Food – Festival" interessante Märkte und Werkstätten.

Zeit: 30.09.2016 - 03.10.2016
Ort: Berlin

Oktober

Tagung und öffentliche Abendveranstaltung: Mit Wachstum den Hunger bekämpfen?

05.10.2016 Uhr | Hamburg (Hamburg)

Auf dem Welternährungsgipfel 1996 setzte sich die UN Staatengemeinschaft das Ziel bis 2015 die Zahl der Hungernden zu halbieren. Unbestritten wurden in den letzten 20 Jahren Fortschritte in der Bekämpfung des Hungers erzielt. Aber besonders in Afrika südlich der Sahara hat der Hunger zugenommen.
Eine industrielle Landwirtschaft wird in vielen Ländern als eine erfolgversprechende Strategie gesehen, um den Hunger und die Armut zu beenden. Doch diese Strategie ist umstritten und wirft viele Fragen auf: Wie hat sich die Situation der örtlichen Bevölkerung in Bezug auf das Recht auf Nahrung verändert? Sind die Menschen als in eine Wertschöpfungskette integrierte Arbeitskräfte besser oder schlechter dran als vorher? Ist der zahlenmäßige Anstieg des Flächenertrages oder des Bruttosozialproduktes ein gutes Indiz für eine Verbesserung der Ernährungslage eines Landes?

Zeit: 05. Oktober
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11, Hamburg
Tagungsbeitrag: 40€

Anmeldung erforderlich