Meine-Landwirtschaft.de

März

Milchtagung 2015. Milchmarkt - wie nun ohne Quote?

02.03.2015, 09:30 - 17:00 Uhr | Warburg (Nordrhein-Westfalen)

Am 31. März 2015 endet die Milchquotenregelung und damit nach 31 Jahren die staatliche Begrenzung der Milcherzeugung in der EU. Viele erwarten, dass dann noch mehr Milch erzeugt wird. Dabei ist der Markt schon jetzt gesättigt. Das hat zu dem neuerli-chen starken Preisverfall geführt, der alle Milchbau-ern trifft und viele Existenzen zu gefährden droht.
Soll die Politik sich ganz raushalten oder soll sie Verantwortung für bäuerliche Milcherzeugung wahrnehmen? Welche Möglichkeiten hat sie? – Diesen Fragen stellen sich auf der Milchtagung Vertreter der Milcherzeuger (Romuald Schaber und Ottmar Ilchmann) sowie der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer.
Am Nachmittag steht die Praxis der Milchviehhaltung auf dem Programm: Die Auswirkungen der geplanten neuen Dünge-Verordnung für die Betriebe beleuchtet der Berater Uwe Herzog.

Saatgutfestival 2015 in Düsseldorf

02.03.2015, 14:05 - 14:05 Uhr | Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen)

Auf dem Saatgutfestival 2015 dreht sich alles
um alte und oft vergessene Gemüsesorten. Das
angebotene Saatgut ist frei von geistigen Eigen

tumsrechten und lässt sich weitervermehren, ohne
seine Eigenschaften zu verlieren.

Wachstum, was nun?

03.03.2015, 19:30 - 21:00 Uhr | Jameln (Niedersachsen)

Mehr Wachstum!“, fordert man in Zeiten von Wirtschafts-, Umwelt- und Finanzkrisen. Doch wie zeitgemäß ist das angesichts der weltweiten Knappheit von Ressourcen?
Umweltbewusste und regionalisierte Modelle sind für absehbare Probleme wie Klimawandel, Mangel an fossilen Brennstoffen und Finanzkrisen besser gewappnet.
„Wachstum, was nun?“ zeichnet anhand von ExpertInnen und konkreten Beispielen Alternativen auf, die sich bereits in der Praxis bewährt haben.
Ein komplexer, aktueller Film von Marie-Monique Robin aus dem Jahr 2014.
Der Eintritt ist frei, die Hut Kasse geht rum.

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V

Ökolandbau in Bewegung? Zukunft braucht Gestalter!

10.03.2015, 10:00 - 17:30 Uhr | Bochum (Nordrhein-Westfalen)

Herzlich laden wir Sie zum Landwirtschaftsforum in die GLS Bank Bochum ein. Im Mittelpunkt
unserer Diskussionen steht die Zukunft des Ökolandbaus in Deutschland: Wie entwickelt sich
das gesellschaftliche und wirtschaftliche Umfeld? Wie kann die finanzielle Grundlage der
einzelnen Betriebe gesichert werden?
Welche Innovationen und erfolgreichen Kooperationen gibt es? Im konstruktiven Austausch
und in praktischen Beispielen wollen wir Perspektiven entwickeln und die Chancen des
starken Netzwerkes nutzen. Mit dabei sind unter anderem Nikolai Fuchs, GLS Treuhand,
Georg Pohl, Landwirtschaftskammer NRW sowie Berater und Praktiker wie Georg Scholz,
Hellweghof und Günter Kugler, Kugler & Rosenberger.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und aktive Einmischung.
Ute Rönnebeck, Landesvereinigung Ökologischer Landbau in NRW
Katja Meyer, GLS Bank
Eine Kooperationsveranstaltung der GLS Bank mit der Landesvereinigung Ökologischer
Landbau in NRW

Anmeldung
bochum-aktuell@gls.de
Ansprechpartnerin:
Katja Meyer, Tel. +49 234 / 5797 540

Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2015

17.03.2015, 13:00 Uhr - 20.03.2015, 14:30 Uhr |

Tagung mit wissenschaftlichen Vorträgen und Workshops zur ökologischen Agrar- und Ernährungswirtschaft an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde.
Anmeldungen werden bis zum 15.2.2015 entgegengenommen.

Am Mut hängt der Erfolg! Rückblicke und Ausblicke auf die ökologische Landbewirtschaftung

17.03.2015, 13:00 Uhr - 20.03.2015 Uhr | Berlin

Vom 17. bis 20. März 2015 findet an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde die 13. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau statt. Unter dem Motto "Am Mut hängt der Erfolg!" laden die Veranstalter dazu ein, aus unterschiedlichen Perspektiven der Branche Erfolgsfaktoren zu reflektieren und mutige Ansätze der Ökologischen Agrar- und Ernährungswirtschaft wissenschaftlich zu beleuchten, um damit zum Innovationsprozess im Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und Beratung beizutragen.

Democracy Lecture: Naomi Klein – Die Entscheidung: Kapital versus Klima

22.03.2015, 18:00 Uhr | Berlin (Berlin)

„Unser Wirtschaftssystem und unser Ökosystem befinden sich miteinander im Krieg.“ Das ist die Kernbotschaft der kanadischen Publizistin und Aktivistin Naomi Klein. Mit der Weltklimakonferenz von Paris steht Ende dieses Jahres das klimapolitisch entscheidende Ereignis dieser Dekade auf der Agenda. Doch Politik und Gesellschaft verharren weiter in einem Zustand kollektiven Desinteresses. In Zeiten von Terror und Krieg droht damit der zentrale Konflikt westlich-kapitalistischer Gesellschaften auf der Strecke zu bleiben: „Kapital vs. Klima“. Im Anschluss an den Vortrag von Naomi Klein gibt es Raum zur Diskussion, moderiert von „Blätter“-Mitherausgeber Ulrich Brand.

Nahversorgung auf dem Land

23.03.2015, 14:00 - 17:00 Uhr | Berlin (Berlin)

Was kann der Bund für Tante Emma tun?

In den letzten 40 Jahren sank die Zahl der Verkaufsstellen des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland um fast 75%. Wohnortnahes Einkaufen ist besonders in ländlichen Räumen zunehmend ein Problem. Denn wenn auf dem Land ein Geschäft schließt, ist das nächstgelegene mit öffentlichen Verkehrsmitteln häufig nur mühsam, zu Fuß gar nicht mehr zu erreichen. Als Folge kann schon ein Drittel der Menschen in ländlichen Gemeinden nicht mehr zu Fuß einkaufen. Und der Trend zu großflächigen Verkaufsstellen außerhalb der Ortskerne setzt sich weiter fort.

Gleichzeitig hinterlässt der demografische Wandel seine Spuren am deutlichsten auf dem Land, sodass die Anzahl Hochbetagter zunimmt, die sich nicht mehr selbstständig versorgen können. Die Sicherung wohnortnahen Einkaufens bedeutet also nicht nur Lebensqualität in ländlichen Räumen, sie ist Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und Handlungsauftrag an die Politik.

Aber welche politischen Hebel stehen dem Bund zur Verfügung, wenn die Nahversorgung von Einzelentscheidungen und bürgerschaftlichem Engagement vor Ort abzuhängen scheint und die Gründe für den Rückzug des Lebensmitteleinzelhandels aus der Fläche vielschichtig sind? Welche Handlungsoptionen ergeben sich für den Bund aus dem Grundsatz von der Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse aus Art. 106 Absatz 3 Nr. 2 Grundgesetz und der Leitvorstellung der Raumordnung von gleichwertigen Lebensverhältnissen in allen Teilräumen der Bundesrepublik aus § 1 Absatz 2 Raumordnungsgesetz? Diese Frage wollen wir mit Expertinnen und Experten im Fachgespräch diskutieren und auch die Potentiale regionaler Wertschöpfung, der landwirtschaftlichen Direktvermarktung und des Lebensmittelhandwerks für die ländliche Nahversorgung beleuchten.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren.

Fachgespräch - Die Zukunft der Milcherzeugung

27.03.2015, 12:30 - 15:30 Uhr | Berlin (Berlin)

Die Situation im Milchbereich ist von einem hohen Druck auf Erzeuger und einem starken Strukturwandel gekennzeichnet. Von 1999 bis 2013 haben ca. 50 Prozent der Betriebe aufgegeben. Das Preishoch der vergangenen Jahre wurde durch eine neue Milchkrise abgelöst. Die aktuellen Preise liegen bei ca. 30 Cent pro Kilo Milch. Dieses Preisniveau ist für Milchviehbetriebe nicht kostendeckend. Mit dem Auslaufen der Milchquote zum 1.4.2015 wird sich die Situation für Milcherzeuger voraussichtlich weiter verschärfen. Vor diesem Hintergrund eines starken Strukturwandels und sinkender Erzeugerpreise möchten wir die Diskussion um die Zukunft der Milcherzeugung voranbringen und zuspitzen. Mögliche parlamentarische und politische Aktivitäten sollen erörtert werden, die Situation für Milcherzeuger zu stabilisieren, kurzfristig weitere Betriebsverlust zu reduzieren und mittel bis langfristig eine bäuerlich geprägte kleinstrukturierte Milcherzeugung zu erhalten und zu gewährleisten.

April

3. Bauern- und Imkertag

11.04.2015, 10:00 - 15:00 Uhr | Potsdamm (Brandenburg)

Im Moment sind wir noch feste dabei, vorzubereiten. Es werden wieder einige Vorträge gehalten und wir haben hierzu folgende Themen ausgewählt:
- Informationen / Neue Beschlüsse usw. in Sachen Gentechnikanbau
- Pestizide insbesondere Neonics und die Auswirkungen auf dem Acker und für uns Menschen
- alternative Landwirtschaft ohne GVO´s und ohne (wenig) Pestizide im Sinne der Verbraucher und der Umwelt
Dann haben wir sicher noch Möglichkeiten, weitere Themen aufzugreifen und hoffen auf Eure Ideen und Vorschläge. Bitte helft alle mit, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird. Wir würden uns freuen, wenn Ihr recht schnell uns eine Info gebt; möglichst bis 10.2.

GSW 2015: Soil. The Substance of Transformation.

19.04.2015, 10:00 Uhr - 23.04.2015, 16:30 Uhr | (Berlin)

In the UN International Year of Soils, the Global Soil Week offers a window of opportunity to put soil and land on the international political agenda as a key to sustainable development. The demands for the finite resource of soil are many and the stakes are high. Soils are fundamental in the provisioning of water, energy and food security for the 9 billion citizens expected to inhabit the planet in the year 2050, and thus to maintain and enable thriving societies now and in the future.

Mai

Zukunftsdialog Agrar & Ernährung

05.05.2015 Uhr | Berlin (Berlin)

Der Zukunftsdialog Agrar & Ernährung führt auf Einladung der ZEIT und der agrarzeitung einmal im Jahr über 400 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und von NGOs in Berlin zusammen, um kontrovers über die Zukunft der Landwirtschaft zu diskutieren. Unternehmen stellen im öffentlichen Dialog mit Medien und Kritikern vor, wie Erzeugung, Verarbeitung und Handel von Lebensmitteln in Zukunft unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Ansprüche erfolgreich gestaltet werden können. Die einführende Keynote hält der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt. Das abschließende Konferenzprogramm wird Ende Februar als PDF-Download zur Verfügung stehen.

2. Zukunftsdialog Agrar & Ernährung

05.05.2015, 10:00 - 17:30 Uhr | (Berlin)

Der Zukunftsdialog Agrar & Ernährung führt auf Einladung der ZEIT und der agrarzeitung einmal im Jahr über 400 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und von NGOs zusammen, um kontrovers über die Zukunft der Landwirtschaft zu diskutieren. Der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt wird mit einer einführenden Keynote die Veranstaltung eröffnen. Anschließend stellen Unternehmen im öffentlichen Dialog mit Medien und Kritikern vor, wie Erzeugung, Verarbeitung und Handel von Lebensmitteln in Zukunft unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Ansprüche erfolgreich gestaltet werden können.

GMO-Free Europe Conference 2015 Future Opportunities and Challenges

06.05 - 08.05.2015 | Berlin (Berlin)

GMO free Regions Conference, 2015 GMO free Regions Conference, 2015

Ten years after our first conference in Berlin we proudly invite you to the 8th European Conference of GMO-Free Regions, jointly organised with the Network of GMO-Free Regional Governments, Danube Soya and the ENSSER science network. Please join us and register now!

Größter Klima-Singmob Bayerns: „Sing for the Climate!“

17.05.2015, 17:00 Uhr | München (Bayern)

Der Klimawandel ist kein Problem, das weit in der Zukunft liegt. Er findet bereits statt. Das betrifft auch die Landwirtschaft: Jedes Jahr werden infolge der Klimaerwärmung weltweit riesige Flächen durch Überflutungen, Dürren, Hurrikane oder anderen Katastrophen verwüstet und sind damit für die landwirtschaftliche Nutzung verloren. Ausschlaggebend für die Erhaltung ausreichender landwirtschaftlicher Flächen auch in Zukunft werden entsprechende Klimaschutzmaßnahmen sein: Sie werden letztendlich darüber entscheiden, in welcher Zukunft wir und unsere Kinder leben werden. Mit „Sing for the Climate!“ in München setzen wir ein sehr emotionales Zeichen für den so dringend benötigten Klimaschutz: Als Abschluss und Höhepunkt des Münchner Streetlife Festival singen mehrere tausend Münchner gemeinsam den Song „Do it now!“ beim größten Klima-Singmob Bayerns. Mitmachen ist ganz einfach: Vorbeikommen und mitsingen! Sei dabei und setz´ ein Zeichen für eine grüne Zukunft!

September

Tag der Regionen 2015

25.09 - 11.10.2015 | Berlin (Berlin)

Mit dem Motto „Das Leben im Dorf lassen - für die Zukunft der Stadt“ will der Tag der Regionen zu einem Dialog über die Zukunft der Dörfer und Regionen sowie über die Vernetzung mit den Städten einladen. Ganz gezielt soll die Zusammenarbeit von Stadt und Land im Hinblick auf die Förderung regionaler Wertschöpfung, die Bewahrung regionaler Kultur- und Artenvielfalt sowie die Stärkung der Eigenpotentiale von Regionen fokussiert werden. Machen Sie mit beim bundesweiten Aktionstag zur Förderung regionaler Entwicklung!

November

Heldenmarkt, nicht nur in Berlin

14.11.2015, 10:00 Uhr - 15.11.2015, 18:00 Uhr |

Sie sind herzlich eingeladen, auf dem Heldenmarkt nachhaltige Alternativen aus allen Lebensbereichen kennenzulernen. Entdecken Sie Produkte und Angebote aus den Bereichen: Lebensmittel, Mode, Wohnen, Mobilität, Geldanlagen und vieles mehr. Sie haben die Möglichkeit, sich zu informieren, zu probieren und zu kaufen. Zusätzlich gibt es ein breites Rahmenprogramm mit Modenschauen, Kochshows, Podiumsdiskussionen und informativen Vorträgen. Auch für Kinder gibt es besondere Angebote. Besuchen Sie den Heldenmarkt in Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.