Meine-Landwirtschaft.de
 

„Wir haben Agrarindustrie satt!“-Aktionstage in Wietze

Nach den erfolgreichen „Wir haben es satt!“- Demonstrationen in Berlin im Januar bestritten wir nun eine große Sommeraktion. Vor den Bundestagswahlen wollten wir die „Wir haben es satt!“-Bewegung an einen Brennpunkt der Agrarindustrie bringen: an den größten Geflügelschlachthof Europas in Wietze/Niedersachsen, in dem 430.000 Hühner täglich geschlachtet werden sollen. Der Schlachthof ist ein Symbol für die verfehlte Agrarpolitik der Bundesregierung und die Auswirkungen der Agrarindustrie.

Am Samstag, den 31.8., gab es in der Gemeinde Wietze selbst eine bunte Demonstration für „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“ mit Menschenkette um den Schlachthof und anschließendem Konzert (u.a. mit Ratatöska) (Fotos von der Demonstration).

Vom 29.8. bis 1.9. wurde in einem Sommercamp mit Workshops und Aktionen die alternative Agrarbewegung thematisch vertieft und vernetzt. Für beste Verpflegung sorgte Wam Kat und die Fläming Kitchen.

Außerdem fand eine Podiumsdiskussion zur Geflügelwirtschaft, ein Bauernfrühstück mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer und ein Gottesdienst statt.
Das Programm der einzelnen Tage finden Sie hier.

Vorab riefen wir zudem gemeinsam mit Campact am vorletzten Augustwochenende vom 23.–25.8.13 dezentral zum „Grillen gegen Agrarindustrie“ auf. Es fanden rund 900 solcher Aktionen im gesamten Bundesgebiet statt, bei denen auch fleißig Transparente für die Umzingelung gemalt wurden.

 

Weiteres zu Programm, Netzwerk, Sommercamp und Anreise gibt es auf der Aktionswebseite:
www.wir-haben-es-satt.de

Zum Download:
Aufruf nach Wietze [130kB], Flyer [700kB]

Spenden

Die Aktion kostet leider auch wieder viel Geld, das wir noch nicht komplett zusammen haben.
Mit einer Spende würden Sie uns sehr helfen, eine großartige Aktion zu ermöglichen.

Überweisen Sie auf unser Spendenkonto:

Empfänger: DNR Umwelt und Entwicklung

Konto-Nr. : 260 051 81

BLZ: 370 501 98

Sparkasse Köln-Bonn

Verwendungszweck: Sommeraktion Wietze